Pikante Panne: Mann schickt Penis-MMS an Chefin

Hohenlimburg - In NRW steht ein Mann vor Gericht, weil er ein Foto seines nackten Gemächts an seine Chefin geschickt hat. Dabei war alles nur ein Versehen.

Brummifahrer B. (56) packte vor Gericht aus: Er wurde in Folge einer Penis-Panne gefeuert und klagt nun vor dem Arbeitsgericht Hagen gegen seine Entlassung durch ein Hohenlimburger Unternehmen. Dabei kamen auch kuriose Details auf den Tisch, wie DerWesten berichtet. Demnach wurde es B. beim Ausliefern von Stahlteilen langweilig. Er griff in seinem Lkw zum Handy, fotografierte seinen Penis und wollte diesen an seine Lebensgefährtin Andrea schicken. Doch der Mann verrutschte auf seinem Handy. Versehentlich verschickte er die MMS an seine Chefin.

Die zeigte sich schockiert. "Das Bild war nicht delikat, es war geradezu ekelig", sagte ein Firmenvertreter. "Für die Kollegin war es besonders schlimm, weil sie am nächsten Tag heiraten wollte."

B. war der Fall höchst peinlich. Am Ende konnten sich die Parteien gütlich einigen - auf eine fristgerechte Kündigung, durch die B. noch ein Gehalt nachgezahlt bekommt.

lsl.

Gründe, warum das Handy beim Feiern daheim bleiben sollte

44 Gründe, warum das Handy beim Feiern daheim bleiben sollte

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Lotto am Samstag vom 18.11.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Lotto am Samstag vom 18.11.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Lotto am 22.11.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Mittwoch
Lotto am 22.11.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Mittwoch
Schüsse bei Streit in China: Drei Tote, sechs Verletzte
Schüsse bei Streit in China: Drei Tote, sechs Verletzte
„Unverzeihbar, was ich getan habe“: Geständnis in Freiburger Prozess um Mord an Joggerin
„Unverzeihbar, was ich getan habe“: Geständnis in Freiburger Prozess um Mord an Joggerin

Kommentare