Der Laden für alle von nebenan

Penny – Historie des Discounters, Filialen und Angebot

Eine Kundin verlässt in Köln eine Filiale des Lebensmittel-Discounters Penny
+
Penny ist ein international tätiger Lebensmittel-Discounter

Penny – alle Infos zu dem deutschen Discounter aus der Lebensmittel-Branche, der verstärkt auf Nachhaltigkeit setzt und in sechs weiteren Ländern Filialen hat.

  • Der erste Penny-Markt wurde 1973 in Limburg an der Lahn im deutschen Bundesland Hessen eröffnet.
  • Deutschlandweit ist der Discounter mit 2.200 Filialen vertreten; zudem gibt es Penny-Märkte in Tschechien, Italien, Österreich, Rumänien und Ungarn.
  • Abhängig von der Marktgröße umfasst das Sortiment rund 2.000 Produkte aus dem Food- und Non-Food-Segment.

Köln – Die Penny-Markt GmbH hat ihren Sitz in Köln, im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen. Beim Lebensmittel-Discounter Penny handelt es sich um eine Vertriebslinie der REWE-Group, einer genossenschaftlich organisierten Unternehmensgruppe, die aus zwei Teilbereichen besteht. Ihr gehören unter anderem auch Billa, ITS Reisen, DER Touristik Deutschland, Lekkerland, toom und REWE an.

Penny – die Geschichte des Discounters

Die Geschichte von Penny nahm 1965 ihren Anfang. Die Meilensteine des deutschen Discounters seit seiner Gründung im Überblick:

  • 1965 eröffnete Willi Leibbrand in Frankfurt am Main einen Selbstbedienungsladen, den er nach den Initialen seines Vaters HL-Markt benannte. Sein erklärtes Ziel war es, trotz der gesetzlichen Preisbindung die Konkurrenz zu unterbieten. 1970 hatte er bereits 70 Filialen.
  • 1972 suchte er einen Geschäftspartner, um weitere Expansionen zu finanzieren; die Genossenschaft REWE stieg zu 50 Prozent in sein Unternehmen ein.
  • 1973, nach der Abschaffung der Preisbindung, gründete die Leibbrand-Gruppe den Discounter Penny sowie das SB-Warenhaus toom und den Verbrauchermarkt miniMAL. Der erste Penny-Markt wurde im Zentrum von Limburg an der Lahn eröffnet, bald entstanden weitere Filialen und eine erfolgreiche Discounter-Kette.
  • 1989 wurde die Leibbrand-Gruppe vollständig in die REWE-Group integriert.
  • 1990, nach der deutschen Wiedervereinigung, begann Penny, in die neuen Bundesländer zu expandieren.
  • 1998, 25 Jahre nach der Gründung, erwirtschaftete das Unternehmen Penny-Markt GmbH einen jährlichen Umsatz von rund zehn Milliarden Mark.

Penny – die Erschließung der Märkte außerhalb Deutschlands

Die 1990er-Jahre standen bei Penny im Zeichen der internationalen Expansion. Die REWE-Group gründete 1994 mit Esselunga ein Joint Venture, um Penny mithilfe des italienischen Handelskonzerns die Markterschließung Südeuropas zu ermöglichen. Zeitgleich wurden die ersten Penny Markets in England eröffnet. In Frankreich etablierte sich die Discounter-Kette, indem sie die 40 Märkte der niederländischen Vendex Food Groep übernahm. 1996 eröffneten die ersten Penny-Filialen in Ungarn, Spanien und Tschechien. Gegen Ende der 1990er-Jahre zählte Penny zu den führenden Discountern Europas.

Penny – die Filialen des Discounters im Überblick

2019 hatte Penny in Deutschland 2.150 Märkte sowie zahlreiche Filialen in den Nachbarländern:

  • Tschechien: 380
  • Italien: 375
  • Österreich: 300
  • Rumänien 235
  • Ungarn: 220

Der Grundstein für den Markteintritt in Tschechien war 2007 gelegt worden, als die Tengelmann Warengesellschaft KG einen Partner für seine Tochtergesellschaft suchte. Die tschechischen Discounter-Märkte der Plus Warenhandelsgesellschaft mbH gingen an die REWE-Group und wurden unter dem Namen Penny weitergeführt. Ein Teil der deutschen Plus-Märkte wurde ebenfalls zu Penny.

Penny – Modernisierung, Krise und eine neue Strukturierung

1999, als Penny seine Marktposition in Europa ausgebaut hatte, startete die Discounter-Kette mit einer Modernisierung ihrer Märkte in Deutschland. Das Design wurde erneuert, das Angebot erweitert. In Zusammenarbeit mit ITS Reisen, einer weiteren Vertriebslinie der REWE-Group, begann im Jahr 2000 der Vertrieb von Reisen. 2001 war Penny zudem der erste Discounter in Deutschland, der Zeitungen in seinem Sortiment hatte. Die Krise setzte 2009 ein, als das Unternehmen Verluste schrieb.

Als Reaktion nahm die REWE-Group 2011 Veränderungen im Management vor. Das Sortiment wurde erneut modernisiert und der Fokus verstärkt auf Service und Qualität gelegt. Filialen wurden ebenfalls einer Modernisierung unterzogen und der Markenauftritt im Zuge der Umstrukturierung erneuert. Erstmals begleitete eine TV-Kampagne die Maßnahmen des Unternehmens, bei dem es ab 2012 wieder aufwärtsging. 2017 lag der Umsatz in Deutschland bei siebeneinhalb Milliarden Euro, dazu kamen viereinhalb Milliarden von den anderen Standorten in Europa.

Zahlen & Fakten des deutschen Lebensmittel-Discounters

Mit Stand Januar 2021 hat die Discounter-Kette Penny in Deutschland 2.200 Filialen, in denen 28.000 Mitarbeiter arbeiten. Die fünf Logistikzentren in Norderstedt, Eching, Wiesloch, Köln und Teltow stellen die reibungslose Versorgung sicher. 2018 erwirtschaftete die Penny-Markt GmbH einen Umsatz von 12,4 Milliarden Euro, davon rund siebeneinhalb in Deutschland.

Penny – Sortiment & Digitalisierung

Der Fokus des Discounters Penny liegt im Food-Segment. Das gesamte Sortiment umfasst rund 2.000 Produkte aus dem Lebensmittel- sowie weitere aus dem Non-Food-Bereich. Die Filialen präsentieren sich mit einem modernen, übersichtlichen Layout. Das Angebot entspricht dem eines zeitgemäßen Nahversorgers. Penny „ist für alle da“ und engagiert sich an den jeweiligen Filial-Standorten mit lokalen Projekten.

Ein weiteres Standbein stellen die Dienstleistungen dar, allen voran die Sparten Penny Reisen und Penny Mobil. Neben dem Kerngeschäft in den Filialen gewann während der letzten Jahre die Digitalisierung zunehmend an Bedeutung:

  • Der Webauftritt von Penny informiert über das Unternehmen sowie über die Angebote, bietet Services wie Ratgeber und Rezepte und beinhaltet einen Onlineshop.
  • 2013 nahm Penny als erster Einzelhändler in Deutschland Gutscheine für Google Play in sein Sortiment auf.
  • Der Discounter unterstützte zunächst die Bonuspunkte-App Shopkick. Heute bietet er seinen Kunden eigene Apps mit Coupon-Funktionen.
  • Penny hat er eine Kooperation mit der Payback GmbH. Diese gehört dem US-amerikanischen Kreditkarten-Unternehmen American Express und bietet ein Bonusprogramm, das auf Punkten basiert.
  • Kunden können an den Kassen der Märkte Bargeld beheben und/oder Einkäufe aus dem Onlineshop bar bezahlen.

Penny – Frische, Nachhaltigkeit & Eigenmarken

Bei Penny wird Frische großgeschrieben. Das Sortiment wird in den Filialen alle 90 Minuten kontrolliert. Ein weiterer Fokus liegt auf der Erweiterung der veganen Produktpalette sowie auf Nachhaltigkeit, wobei der Discounter vermehrt auf Eigenmarken setzt.

  • Food for Future ist die neue, rein pflanzliche Eigenmarke von Penny. Anhand von Symbolen auf den Verpackungen ersehen Kunden auf den ersten Blick, wo die Schwerpunkte der einzelnen Produkte liegen. Im Rahmen eines Tests erhielt die Marke 88 Prozent Weiterempfehlungen und das „brands you love“-Empfehlungssiegel.
  • Naturgut repräsentiert die Biomarke von Penny für alle. Das Sortiment beinhaltet 170 Bio-Produkte, die aus ökologischer Landwirtschaft stammen und das EU-Bio-Siegel tragen. Daher darf bei Penny auch Obst und Gemüse in die Regale, das optisch nicht der Norm entspricht, dafür aber rein biologisch ist.
  • Butcher‘s by Penny beinhaltet hochwertige Wurst- und Fleischprodukte wie Premium Steaks vom Black-Angus-Rind, Currywurst sowie alle Zutaten für den perfekten Burger.
  • Penny Ready ist die Eigenmarke des Discounters für schnellen Genuss. Die Getränke, warmen und kalten Snacks aus dem Frischeregal sind verzehrfertig. Sie gliedern sich in To-go-Produkte für zwischendurch und die To-heat-Produkte zum Aufwärmen und finden Ergänzung in der Do-it-yourself-Pizza von Penny Ready.

Penny – Angebote & Prospekte

Jeden Mittwoch bringt Penny neue Prospekte mit speziellen Wochenangeboten des Discounters heraus. Diese liegen in Printversionen in den Filialen aus und sind online verfügbar. Kunden ersehen sie in der Penny-App sowie auf der Website des Discounters. Da die Prospekte der Woche auf einzelne Regionen zugeschnitten sind, ist für die Ansicht die Auswahl des jeweiligen Marktes erforderlich. Zudem gibt es im Onlineshop eine eigene Rubrik, die über aktuelle Angebote des Gesamt-Sortiments für bestimmte Zeiträume informiert.

Die Angebote der Woche umfassen Highlights der folgenden Bereiche:

  • Obst und Gemüse
  • Payback-Angebote
  • Kühlregal
  • Süßigkeiten & Snacks
  • Fleisch & Wurst
  • Drogerie & Haushalt
  • Getränke
  • Pflanzen
  • Tiernahrung
  • Haushalt & Wohnen
  • Kochen & Backen
  • Sport & Freizeit
  • Heimbüro
  • Food-Highlights für alle
  • Hütten-Schmankerl für alle
  • Bio für alle
  • Framstag – mit speziellen Angeboten an Freitagen und Samstagen

Auch interessant

Kommentare