1. tz
  2. Welt

Penny-Kundin geht wegen Heidelbeeren jetzt lieber zu Edeka: „Verarschen kann ich mich selber!“

Erstellt:

Von: Raffaela Maas

Kommentare

Eine Penny-Kundin bemerkte nach ihrem Einkauf, dass sie unabsichtlich zu viel für eine Schale Heidelbeeren gezahlt hat und beschwerte sich deshalb auf Facebook bei dem Discounter.

Reichshof - Obstwaagen in Discountern und Supermärkten sind eine nützliche Sache. Sie ermöglichen es den Kunden, unverpackte Lebensmittel selbst abzuwiegen und machen den Einkauf auch für Kassierer und Kassiererinnen entspannter. Doch auch bereits verpacktes Obst oder Gemüse darf von den Kunden gerne im Laden abgewogen werden und sei es nur um sicherzugehen, dass das angegebene Gewicht auf der Verpackung tatsächlich stimmt.

Penny-Kundin beschwert sich auf Facebook: „Ernsthaft, Penny??“

Eine Penny-Kundin machte nun die Erfahrung, wie hilfreich das Wiegen von Obst bereits vor dem Kauf sein kann, denn offenbar war in der Schale Heidelbeeren, die sie kaufte, weniger Inhalt, als angegeben. Sie wog die Heidelbeeren mitsamt der Schale auf einer Küchenwaage und bemerkte, dass diese nicht 500 Gramm schwer waren, sondern nur 327 Gramm - und das nach dem Kauf zum Preis der vollen 500 Gramm.

Die wütende Penny-Kundin wandte sich schließlich an den offiziellen Account von Penny über Facebook. „Ernsthaft Penny??“, schrieb sie, „Verarschen kann ich mich selber. Dann geh ich lieber zum Edeka bei uns. Hammer! Nicht!“ Auch eine Aldi-Kundin machte zuletzt einen Fund, den sie über Twitter teilte. Bei dem kuriosen Speiseöl-Angebot musste sie zweimal hinschauen.

Eine Schale Heidelbeeren steht auf einer Küchenwaage.
Da die Heidelbeeren von Penny weniger wogen als angegeben, will die Kundin nun zu Edeka wechseln. © Patrizia Hengstebeck/ Facebook Screenshot

Zweifel bei den Facebook-Usern: „Wie viele Früchte hast du vorher entnommen?“

Die anderen Facebook-Nutzer zweifelten an der von der Penny-Kundin beschriebenen Situation. „Wie viele Früchte hast du vorher entnommen und wurde die Waage vorher zurückgesetzt?“, fragte ein skeptischer User. Die Kundin teilte ihm mit, dass sie keine einzige Heidelbeere vor dem Wiegen herausnahm und schrieb in einem anderen Kommentar, dass die Waage selbst eigentlich einwandfrei funktioniere. Ob es sich tatsächlich so zugetragen hat, oder es sich hierbei um einen Fake seitens der Kundin handelt, ist nicht bekannt.

Penny reagiert auf die Beschwerde

Nach einer Weile reagierte auch Penny selbst auf den Vorwurf. „Es tut uns leid, dass du verärgert bist. Wir würden das gerne prüfen“, kommentierte ein Social-Media-Beauftragter des Discounters. Außerdem bat er um eine private Nachricht, inklusive näheren Informationen zu dem Produkt und der Kundin, damit dem Vorfall nachgegangen werden kann.

Zuletzt beschwerte sich ein Penny-Kunde beim Discounter wegen des Preises für Butter. Beim Anblick des Preisschildes fielen dem Kunden fast die Augen aus. (rrm)

Auch interessant

Kommentare