1. tz
  2. Welt

Penny-Team für überlangen Kassenzettel kritisiert: „71,5 cm - nicht euer Ernst, oder?“

Erstellt:

Von: Raffaela Maas

Kommentare

Bei dem Anblick seines ziemlich langen Kassenbons staunte ein Penny-Kunde nicht schlecht - Er beschwerte sich auf Facebook bei dem Discounter und erhielt prompt eine Antwort.

München - Er gehört zu jedem Einkauf im Discounter oder Supermarkt dazu: der Kassenzettel. Nach dem Einkauf wird er an der Kasse ausgedruckt und dem Kunden als Beleg für den Einkauf ausgehändigt. Die meisten Kunden werfen ihn wohl wenig später in den nächstgelegenen Mülleimer weg. Doch ein Penny-Kunde entdeckte ein Detail, dass auch schon bei anderen Kunden für Kopfschütteln sorgte und beschwerte sich schließlich bei dem Discounter.

Penny Kassenzettel 71,5 cm lang - Kunde beschwert sich auf Facebook

Der Penny-Kunde teilte auf Facebook ein Foto des Kassenzettels. Er schrieb verärgert an den offiziellen Account des Discounters gewandt: „Für 5 Artikel ein Kassenbon mit 71,5 cm Länge? Das ist nicht Euer Ernst, oder?“ Wie zuletzt ein anderer Penny-Kunde, scheint auch er den Kassenzettel abgemessen zu haben.

Ein Kassenzettel von Penny liegt auf einem weißen Untergrund.
Über diesen Kassenzettel in Überlänge regte sich ein Penny-Kunde auf. © Uli Txy/ Facebook

Penny reagiert auf Kundenbeschwerde - und liefert eine Erklärung

Penny wurde schließlich auf den Beitrag aufmerksam und reagierte prompt. „Wir danken dir für dein kritisches Feedback“, kommentierte ein Mitarbeiter des Penny-Teams. Für die Länge des Kassenzettels fand sich sogleich eine Erklärung: „Nicht jede*r Kund*in bekommt einen Handzettel nach Hause geschickt, deshalb nutzen wir die Fläche auf dem Kassenbon für Werbung“. Daher werde der Platz auf dem Bon ausgenutzt, um die Kunden über mögliche Vorteile, aktuelle Angebote oder Neuerungen im Discounter zu informieren.

„Wir versichern dir, dass wir unser Kund*innen-Feedback immer kritisch betrachten und stets nach anderen Möglichkeiten suchen, denn wir wollen ebenfalls mehr zum Umweltschutz und zur Nachhaltigkeit beitragen. Dafür setzen wir uns ein, doch leider ist es nicht an allen Stellen so schnell umzusetzen“, führte das Unternehmen weiter aus.

Ärger wegen zu langem Kassenzettel: Penny-Kunden melden sich zu Wort

Nicht viel später postete auch ein anderer Penny-Kunde seinen überlangen Kassenzettel auf Facebook. Er schrieb an den Discounter gerichtet: „Liebes Penny-Team, braucht es für drei mit Karte bezahlte Artikel einen so langen Kassenbon aus nicht recycelbarem Papier? In der Kürze liegt die Würze, nicht?“

Auch auf diesen Beitrag folgte sogleich die Antwort des Penny-Teams. Erneut erklärte das Unternehmen den Grund für den langen Kassenzettel. Doch der Penny-Kunde gab sich mit dieser Begründung noch nicht so recht zufrieden. Er antwortete auf den Kommentar von Penny: „Man könnte aber durchaus noch am Layout arbeiten und Platz optimieren“. Dann lieferte er noch weitere Vorschläge, was an der Quittung verbessert werden könnte.

Für das Feedback und die Verbesserungsvorschläge bedankte sich das Penny-Facebook-Team recht herzlich. „Vielen Dank! Dein Feedback geben wir entsprechend weiter“, lautete der abschließende Kommentar.

Auch ein Kaufland-Kunde beschwerte sich zuletzt, als er seinen Kassenzettel nach einem Einkauf erblickte. Eine Rabatt-Aktion sorgte für Wut - doch sein Vorwurf hatte offenbar einen großen Haken. (rrm)

Auch interessant

Kommentare