Schwein gehabt? Eher nicht so ...

Penny-Kunde öffnet Fertig-Gulasch und traut seinen Augen nicht - „Huch!“

Gemüse-Fleisch-Topf.
+
So lecker wie dieses, sah das „falsche“ Fertig-Gulasch leider nicht aus

Falscher Inhalt in Fertigprodukt: Penny-Kunde öffnet Schweinegulasch-Packung und findet Tortellini in Soße. Via Facebook beschwert er sich - der Supermarkt reagiert sofort.

München - Drin ist, was drauf steht? Nicht immer! Denn eigentlich wollte Andreas Dietl Schweinegulasch mit Nudeln essen, das hatte er schließlich bei Penny gekauft. Zumindest dachte er das.

Penny-Fertigprodukt: Völlig falsche Produktauslieferung

Doch als er in die Packung sah, lagen dort zwar Nudeln, allerdings Tortellini - aber kein Gulasch! Eine totale Enttäuschung für Andreas Dietl und offensichtlich eine völlig falsche Produktauslieferung.

Doch was macht man in so einer Situation? Andreas Dietl fackelte nicht lange, fotografierte Verpackung und Inhalt und postete das Foto bei Facebook. Natürlich nicht, ohne Penny zu markieren, in der Hoffnung, sie würden ihm eine Erklärung liefern. „Hallo Penny, wieso sind Tortellini in meiner Schweinegulasch-Packung?“

Falsches Fertigprodukt: Penny reagiert sofort

Penny reagierte prompt und antwortete: „Hallo, huch, das sollte natürlich nicht passieren. Wir würden das gerne prüfen und möchten dich bitten, uns den EAN- und WAWI-Code, das Mindesthaltbarkeitsdatum sowie die Adresse des Marktes, in dem du das Produkt gekauft hast, zu senden.“

Dietl und auch Penny haben also schnell reagiert - dies ist aber vielleicht nicht immer der Fall. Deshalb ist in so einer Situation natürlich vor allem wichtig: Wenn in einem Produkt ganz augenscheinlich nicht das drin ist, was drauf steht, sollte man es lieber nicht essen! Auch, wenn es ungebetene Zusätze enthält, wie etwa Metallteile - dann droht eventuell sogar Gefahr. So erging es etwa einem Familienvater, als er eine Packung Gemüse von Rewe öffnete.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare