Neuheit bei Penny

„Dachte, mit Bratkartoffelgewürz wäre das Ende erreicht...“: Neues Supermarkt-Produkt sorgt für Riesen-Spott

Eine Penny-Mitarbeiterin räumt Waren in das Kühlregal ein.
+
Eine Penny-Mitarbeiterin räumt Waren in das Kühlregal ein.

Bei Penny kann man jetzt Ketchup in einer ganz besonderen Variante kaufen. Doch das neue Produkt sorgt bei vielen Menschen für Entsetzen.

Köln - Unternehmen müssen sich immer wieder neu erfinden, um für die Kundschaft attraktiv zu bleiben. Das ist bei Supermärkten nicht anders. Irgendwann sind Produkte ausgelutscht, dann braucht es neue Ideen, um die Verbraucher zum Kauf zu animieren.

Es gibt bisweilen aber auch Produkte, die innovativ sind und die Zubereitung von Gerichten vereinfachen sollen, nicht selten sieht man kreative Ideen in der Vox-Gründershow „Die Höhle der Löwen“. An sich ja nicht schlecht, doch bei manchen Lebensmitteln darf man sich getrost die Frage stellen, ob sie tatsächlich nötig sind.

Entsetzen über neues Produkt bei Penny

So auch bei einem neuen Produkt, das man seit Kurzem bei Penny kaufen kann. Die Neuheit findet man im Kühlregal und kostet 1,29 Euro. Es handelt sich um Ketchup in Scheiben. Ja, richtig gelesen, diese flüssige Tomatensauce zum Verfeinern von Gerichten gibt es jetzt in Scheiben. Die Idee: Die Ketchup-Scheiben sollen einfach zum Portionieren sein und etwa Burger nicht durchweichen. Bei Hitze sollen sie sich verflüssigen.

Bei Penny gibt es jetzt Ketchup in Scheiben.

Doch die Penny-Neuheit kommt bei vielen Menschen nicht gerade gut an. Eine Twitter-Userin stellte einen Schnappschuss der Ketchup-Scheiben mit den Worten „Wir sind so verloren“ ins Netz und trat eine Welle von Reaktionen los. Ein Nutzer antwortete: „Wie naiv ich war, als ich dachte, mit Bratkartoffelgewürz wäre das Ende erreicht...“ Doch prompt schob einer nach: „Die Steigerung von Bratkartoffelgewürz war erst mal Rühreigewürz.... Das Level haben wir schon lange hinter uns gelassen....“

Penny: Ketchup gibt es beim Discounter jetzt in Scheiben

Wieder ein anderer Twitter-User merkt sarkastisch an: „Gezielter Versuch die Serviettenindustrie in den Bankrott zu treiben.“ Ein Kunde ärgert sich, dass die Ketchup-Scheiben offenbar regelmäßig gekauft werden. „Das eigentlich Schlimme ist ja eher, dass diese Produkte wirklich von jemanden gekauft werden. Jedenfalls ist das MHD immer wieder neu bei uns im Penny“, schrieb er. Ebenfalls geärgert hat sich kürzlich ein Penny-Kunde über den Inhalt einer Eier-Packung.

Ob sie nun tatsächlich im Einkaufswagen der Kunden landen, oder wegen abgelaufenem MHD ausgetauscht werden, ist nicht bekannt. Klar ist allerdings, dass die Ketchup-Scheiben ziemlich teuer sind. Bei einem Preis von 1,29 Euro pro Packung ergibt sich bei vier Stück ein Preis von 32 Cent pro Scheibe. Stattlich für einen Klecks Ketchup. Ein Penny-Kunde machte vor Kurzem einen ekligen Fund, nahm es aber mit Humor. (mt)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare