SEK-Einsatz in Düsseldorf: Siebenjähriges Mädchen getötet 

SEK-Einsatz in Düsseldorf: Siebenjähriges Mädchen getötet 

Nach Brand-Katastrophe

Ex-Richter leitet Untersuchungen zu Brand in Grenfell-Tower

+
Ein Mann und eine Frau schauen zum ausgebrannten Grenfell Tower in London.

Ein ehemaliger Richter soll die Ermittlungen zum Brand im Grenfell-Tower leiten. Bei der Katastrophe waren mindestens 79 Menschen ums Leben gekommen.

London - Nach der Brandkatastrophe im Londoner Grenfell Tower hat die britische Regierungschefin Theresa May einem ehemaligen Richter die Aufklärung der Tragödie anvertraut. Der 70-jährige pensionierte Jurist Martin Moore-Bick soll die Untersuchungen leiten, wie May am Donnerstag mitteilte. "Allen Opfern dieser schrecklichen Tragödie" solle Gerechtigkeit widerfahren, erklärte sie. 

Ex-Berufungsrichter Moore-Bick erklärte, er werde die "Wahrheit aufdecken", damit sich eine "solche Tragödie niemals wiederholen wird". Nach Informationen aus Ermittlerkreisen traf der Jurist, der Ende vergangenen Jahres aus dem Dienst schied, bereits am Donnerstagvormittag mit ersten Opferfamilien zusammen. 

Bei dem nächtlichen Brand in dem Londoner Grenfell Tower waren in der Nacht zum 14. Juni mindestens 79 Menschen ums Leben gekommen. Das Feuer in dem Hochhaus war nach Erkenntnissen der Ermittler durch einen defekten Kühlschrank ausgelöst worden. Die Flammen hatten sich dann rasend schnell über die Fassade ausgebreitet.

afp

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Polizisten stoppen kaputtes Auto - als sie hinein blicken, stockt ihnen der Atem
Polizisten stoppen kaputtes Auto - als sie hinein blicken, stockt ihnen der Atem
Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt
Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt
Tödlicher Autounfall? Nein! Ermittler entdecken grausames Detail, das alles verändert
Tödlicher Autounfall? Nein! Ermittler entdecken grausames Detail, das alles verändert
Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt-Hahn - 33 Passagiere in Klinik
Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt-Hahn - 33 Passagiere in Klinik

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.