1. tz
  2. Welt

Edeka wagt öffentliche Hamsterkauf-Prognose für 2024: Nach Klopapier und Öl das nächste Produkt dran?

Erstellt:

Von: Armin T. Linder

Kommentare

Kommt nach Klopapier und Pflanzenöl bald das nächste Produkt zu Hamsterkauf-Ehren? Eine Edeka-Filiale wagt eine Prognose für 2024 - die nicht ganz ernst zu nehmen ist.

Berlin - Wenn das mal kein Blickfang ist! Eine Edeka-Filiale hat offenbar ihre Vitrine für eine scherzhafte Anspielung auf die Hamsterkauf-Wellen genutzt. Die ersten beiden sind ja jedem bekannt: Während der Corona-Krise war das Klopapier dran. Als das Speiseöl knapp wurde, kauften dann viele das flüssige Gold und sorgten für leere Regale.

Edeka-Filiale stellt Hamster-Produkte exemplarisch in Vitrine

Ein Twitter-Nutzer hat nun „in meinem Edeka am Eck“ eine Entdeckung gemacht. Diese ist zwar nicht bestätigt, es deutet aber auch nichts auf einen Fake hin: In der Vitrine des Marktes, wahrscheinlich in Berlin (dort lebt der Nutzer nach eigenen Angaben) lagert neben teurem Alkohol auch eine Art „Hamsterkauf-Chronik“. Es ist nicht die erste Edeka-Filiale, die Speiseöl hinter Glas sperrt - aber hier steckt noch mehr dahinter. Das ist fast schon Kunst!

Links: eine Rolle Klopapier. Versehen mit dem Schild „2020 2021“ - das repräsentiert den Toilettenpapier-Ansturm der beiden angegebenen Jahre. Daneben: Sonnenblumenöl von „Gut & günstig“, dazu die Zahlen „2022 und 2023“. Dass 2022 das Pflanzenöl knapp wird, mussten viele Verbraucher miterleben. Und es ist nicht zu hoffen, dass der Engpass bis 2023 anhält. Schon daran zeigt sich, dass die Installation in der Edeka-Vitrine mit einer gehörigen Portion Humor zu nehmen ist.

Edeka-Filiale wagt scherzhafte Hamster-Prognose für 2024

Beim dritten Produkt wird das dann endgültig klar. Denn der Edeka-Markt traut sich eine scherzhafte Hamsterkauf-Prognose für die Jahre 2023 und 2024, versehen mit Fragezeichen. Zu sehen ist eine XXL-Tube mit Zahnpasta. Ob in ein, zwei Jahren tatsächlich die Menschen die Drogerien und Supermärkte stürmen, um sich mit Zahnpasta einzudecken? Noch deutet nichts darauf hin - und es ist höchst unwahrscheinlich, dass sich das bewahrheitet. Aber lustig ist die Art und Weise, wie der Edeka die Hamsterkäufe auf die Schippe nimmt, allemal. Die Preissteigerungen im Einzelhandel dürften indes weitergehen - und das Schlimmste vielleicht erst noch kommen. (lin)

Auch interessant

Kommentare