Auto prallt frontal in anderen Wagen

Geisterfahrer-Unfall auf A8 fordert drei Todesopfer - Polizei nennt neue Details

Feuerwehrleute untersuchen das Autowrack, mit dem ein Falschfahrer zusammengestoßen war.
+
Feuerwehrleute untersuchen das Autowrack, mit dem ein Falschfahrer zusammengestoßen war.

In Baden-Württemberg ereignet sich am Sonntagmorgen ein schlimmer Unfall mit drei Toten. Ein Geisterfahrer prallt frontal in einen anderen Wagen.

Update vom 26. September, 11.45 Uhr: Nach dem schweren Unfall auf der A8 bei Pforzheim, bei dem drei Menschen ums Leben kamen, teilte die Polizei nun weitere Erkenntnisse mit. So seien die Identitäten der vier Insassen des Renaults, in den der Geisterfahrer frontal geprallt war, bekannt. „Demnach handelt es sich bei dem verstorbenen Fahrer des Renaults sowie dessen ebenfalls verstorbenen Beifahrer um zwei 28 beziehungsweise 24 Jahre alte Männer“, teilte die Polizei in einer Pressemitteilung mit. Hinten im Fahrzeug saß demnach ein weiterer 28-Jähriger. Über seinen Gesundheitszustand würden noch keine genaueren Informationen vorliegen. Bei einem 33-Jährigen weiteren Insassen bestehe derzeit keine Lebensgefahr.

Geisterfahrer-Unfall auf A8: 35-Jähriger zuvor „wegen des Verdachts einer Trunkenheitsfahrt gemeldet“

Der Geisterfahrer, ein Peugeotfahrer, war der Polizei zufolge vor dem Unfall bereits „wegen des Verdachts einer Trunkenheitsfahrt gemeldet worden“. Fahndungsmaßnahmen nach dem Auto verliefen erfolglos. Der 35-Jährige habe sein Fahrzeug im Bereich des Autobahnparkplatzes Kämpfelbach gewendet und schließlich den schweren Unfall verursacht. „Die Hintergründe des schlimmen Ereignisses sind weiterhin Gegenstand der Ermittlungen. Zur Klärung der genaueren Umstände des Unfalls wurde zudem ein Sachverständiger eingeschaltet“, hieß es von der Polizei.

Wie aus der Mitteilung hervorgeht, ist die Autobahn in Fahrtrichtung Karlsruhe noch komplett gesperrt. Hintergrund seien Aufräumarbeiten. Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang oder zur Fahrweise des 35-jährigen Falschfahrers machen können, werden aufgerufen, sich unter der Rufnummer 07231 125810 bei der Autobahnpolizei in Pforzheim zu melden.

Erstmeldung vom 26. September:

Geisterfahrer-Unfall auf A8 fordert drei Todesopfer

Pforzheim - Bei einem Unfall auf der Autobahn 8 bei Pforzheim in Baden-Württemberg sind am frühen Sonntagmorgen drei Menschen ums Leben gekommen. Zwei weitere Personen wurden schwer verletzt. Einer Pressemitteilung der Polizei zufolge ereignete sich der Unfall gegen 3.45 Uhr morgens.

A8 bei Pforzheim: Falschfahrer prallt frontal in Auto - Drei Menschen sterben

Ein 35-jähriger Falschfahrer wird von der Polizei als Unfallverursacher genannt. Offiziellen Angaben zufolge war der Mann mit seinem Wagen von einem Parkplatz aus entgegen der Fahrtrichtung auf die Autobahn gefahren. Dort prallte der Wagen frontal in ein anderes Auto - einen Renault. Zwei der Insassen des Renaults starben, zwei weitere wurden schwer verletzt. Der 35-jährige Geisterfahrer erlag seinen Verletzungen ebenfalls.

Das Autowrack des Geisterfahrers, der auf der A8 bei Pforzheim frontal in ein anderes Auto prallte.

Nach tödlichem Unfall mit Geisterfahrer: Vollsperre auf der A8

Wie ein Polizeisprecher sagte, waren weitere Details zunächst nicht bekannt. Die A8 zwischen Pforzheim-Ost und Pforzheim-Nord wurde voll gesperrt. Die Polizei sucht ihrer Pressemitteilung zufolge nach Zeugen.

Kürzlich ereignete sich auch in Tirol ein schwerer Unfall. Bei einem Crash mit einem Wohnmobil wurden sieben Deutsche verletzt. (dpa/mbr)

Auch interessant

Kommentare