Polizei verhindert Bombenanschlag in Nordirland

London/Belfast - In Nordirland sind an einem Wochenende zwei Sprengsätze entdeckt und entschärft worden, bevor sie Schaden anrichten konnten. Eine Bombe war auf dem Flughafen Belfast versteckt.

Die Polizei geht nach Angaben vom Sonntag davon aus, dass beide von republikanischen Extremisten gelegt wurden.

Am Samstagnachmittag waren in einem Auto auf dem Langzeitparkplatz am Flughafen Belfast eine funktionsfähige Rohrbombe sowie eine verdächtige, brennbare Flüssigkeit gefunden worden. Mitarbeiter hatten die Gefahr entdeckt und die Polizei alarmiert. In der Stadt Lurgan im Bezirk Armagh löste ein Bürger bereits am Freitag Alarm aus, nachdem er einen 40 Kilogramm schwerer Sprengsatz in einem Bierfass gefunden hatte.

Nordirland wird seit Jahrzehnten vom Konflikt zwischen Protestanten und republikanischen Katholiken geprägt. In den vergangenen Monaten hatte es immer wieder Schäden durch Bombenanschläge gegeben, bei denen allerdings nur selten Menschen verletzt wurden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben
Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben
Rätselhafte Serie: 30 Morde in 24 Stunden
Rätselhafte Serie: 30 Morde in 24 Stunden
Zehn Jahre nach „Kyrill“: So verheerend wütete der Orkan
Zehn Jahre nach „Kyrill“: So verheerend wütete der Orkan

Kommentare