Täter zum Tatzeitpunkt 19 Jahre alt

Prozessauftakt: 90-Jährige in Düsseldorf vergewaltigt

Düsseldorf - Die Vergewaltigung einer 90-Jährigen in Düsseldorf sorgte für Entsetzen in der Bevölkerung. Am kommenden Donnerstag steht der mutmaßliche Vergewaltiger vor Gericht.

Fünf Monate nach der Vergewaltigung einer fast 91 Jahre alten Frau in der Düsseldorfer Altstadt beginnt am Donnerstag der Prozess. Die Frau war nach ihrem Kirchgang angegriffen und in einen schmalen Durchgang zwischen zwei Häusern gezerrt worden. Der Angeklagte war zur Tatzeit 19 Jahre alt. Die alte Dame musste nach dem Sexualverbrechen in einem Krankenhaus behandelt werden.

Der 19-Jährige soll sie gewürgt und gedroht haben: „Still, sonst tot“. Dann soll er ihre Handtasche durchwühlt, die Adresse von ihrem Personalausweis abgeschrieben und ihren Haustürschlüssel an sich genommen haben.

Die Tat hatte für großes Entsetzen gesorgt. Eine DNA-Spur brachte die Ermittler auf die Spur des Verdächtigen, der bereits wegen Raubes in Untersuchungshaft gesessen hatte. Der Wohnsitzlose ist auch angeklagt, in der Altstadt einer anderen Frau Geld aus der Handtasche gestohlen zu haben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Haftbefehl im Fall Sophia: Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Tötungsdelikt
Haftbefehl im Fall Sophia: Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Tötungsdelikt
Männer aus der ganzen Welt reisen zu diesem hessischen Arzt! Er kann etwas, das alle Frauen glücklich macht
Männer aus der ganzen Welt reisen zu diesem hessischen Arzt! Er kann etwas, das alle Frauen glücklich macht
Nach Festnahme von mutmaßlichem Terroristen: Teile von Biowaffen-Gift verschwunden
Nach Festnahme von mutmaßlichem Terroristen: Teile von Biowaffen-Gift verschwunden
Schüchternes Fitness-Model postet ein unbearbeitetes Bild - aber alle gaffen nur auf ein Detail 
Schüchternes Fitness-Model postet ein unbearbeitetes Bild - aber alle gaffen nur auf ein Detail 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.