1. tz
  2. Welt

Putzfrau hinterlässt bemerkenswerten Brief - emotionales Statement rührt Tausende

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Lukas Einkammerer

Kommentare

Reinigungskraft hinter Glaswand eines Gebäudes
Julie Cousins: „Reinigungskräfte sind die vergessenen Leute“ © IMAGO / Jürgen Heinrich

Eine Reinigungskraft nahm den Start in den Ruhestand als Gelegenheit, um Ihren Vorgesetzten endlich mal so richtig die Meinung zu geigen - mit einem knallharten Brief.

Southampton - Das Ende des Arbeitslebens und der damit verbundene Start in die Rente* und den Ruhestand* sind bestimmt für die meisten eine lang ersehnte Erleichterung. Schließlich hat man über viele Jahre hinweg stets sein Bestes gegeben und freut sich nun darauf, endlich mal durchatmen zu können und sich über keinen Job der Welt mehr den Kopf zerbrechen zu müssen.

Für eine Reinigungskraft in Großbritannien war das Ende dieses Lebensabschnitts aber viel mehr als nur das. Es war die Gelegenheit, Ihren Vorgesetzten endlich mal so richtig sagen zu können, was Sache ist.

England: Putzfrau hinterlässt am letzten Arbeitstag bemerkenswerten Brief

Nachdem sie 35 Jahre lang für die britische Bank „HSBC“ geputzt hatte, hinterließ Julie Cousins ihren ehemaligen Vorgesetzten zum Abschied einen gnadenlosen Brief. Darin wand sie sich vor allem an Ihre Arbeitgeberin: „Ich habe den Job verlassen, nachdem Sie mich in Ihrem Büro runtergemacht haben.“ Ein Vorfall, den Cousins als „aggressiv und grausam“ bezeichnet. Damit könne sie aber sehr gut auf den Charakter ihrer Vorgesetzten schließen, schreibt sie.

Brief in England mit knallharter Wahrheit: „Ihr seid nicht besser als eine Reinigungskraft“

Für die anderen Leser des Briefs hat sie auch eine klare Botschaft: „In einer Welt, in der Sie alles sein können: Seien sie nett“. Die stärkste und nachdrücklichste Aussage hebt sie sich jedoch für den Schlusssatz auf: „Ihr seid nicht besser als eine Reinigungskraft“.

Sohn begeistert von Brief seiner Mutter: „Was für eine Frau“ - Schreiben bewegt Tausende

Julies Sohn Joe teilte den Brief im Anschluss auf Twitter und erregte damit viel Aufmerksamkeit. Über 150.000 Likes hat der Post bisher erhalten und viele haben in den Kommentaren deutlich gemacht, dass sie auf Julies Seite sind. „Was für eine Frau“ schreibt ein User, während sich ein anderer zum Verhalten der Arbeitgeberin äußert: „Ein Clown braucht immer ein Publikum“. Joe selbst hat nur eine Botschaft: „Frohen Ruhestand Mama - hab auch weiterhin immer das letzte Lachen!“.

Putzfrau über Brief: Reinigungskräfte sind „vergessene Leute“

Im Gespräch mit dailymail.co.uk. sprach Julie zum ersten Mal über ihren Brief. Es sei mehr als nur ein kleiner Job gewesen und hätte ihr Spaß gemacht, erzählt sie. Dennoch wären Reinigungskräfte die „vergessenen Leute“. Die siebenfache Mutter und Großmutter greift auch ihre Aussage aus dem Brief erneut auf: „Es ist wichtig, nett zu anderen Leuten zu sein - vor allem zur Zeit. Man weiß nie, was im Leben von jemand anderem vor sich geht“. (le) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIEN

Auch interessant

Kommentare