Tweet geht viral

An letztem Arbeitstag: Reinigungskraft hinterlässt Vorgesetzter gnadenlosen Abschiedsbrief

Der Wutbrief einer Putzfrau.
+
Ein Putzfrau aus England schrieb einen knallharten Brief an ihre Vorgesetzte.

Knallharte Worte fand eine Reinigungskraft für ihre Vorgesetzte. Bei etlichen Twitter-Usern stieß der Brief der Frau auf große Zustimmung.

Southampton/München - „In einer Welt, in der du alles sein kannst, sei nett“, lauteten die klaren Worte einer Putzfrau. Am letzten Arbeitstag hinterließ die 64-Jährige Julie Cousins ihrer Vorgesetzten einen mit der Hand geschriebenen Abschiedsbrief - und dieser hat es wahrlich in sich.

Brutal ehrlich: Putzfrau hinterlässt Vorgesetzten Abschiedsbrief - „aggressiv und grausam“

35 Jahre lang hatte Julie Cousins aus Southampton als Putzfrau gearbeitet. Das berichtete unter anderem die Daily Mail. Die letzten fünf Jahre habe sie in einer Filiale der britischen Bank HSBC geputzt. In einem Brief an ihre Vorgesetzte fasste sie ihren Ärger mit den folgenden Worten zusammen: „Ich habe den Job verlassen, nachdem Sie mich in Ihrem Büro heruntergemacht haben.“ Den Vorfall bezeichnete sie als „aggressiv und grausam“. Jedoch könne sie damit auf den Charakter ihrer Vorgesetzten schließen, schrieb die Putzfrau weiter.

„Sie sind alle nicht besser als eine Reinigungskraft“, fand sie knallharte abschließende Worte. Den Brief hinterließ sie laut Daily Mail in einem Reinigungseimer der Firma.

Knallharter Abschiedsbrief einer Putzfrau - Tausende Twitter-User sind begeistert

Der Sohn von Julie Cousins postete den verfassten Brief am Freitag (7. Mai) mit den Worten „Und deshalb liebe ich meine Mutter“ auf Twitter.

Innerhalb kürzester Zeit ging der Tweet viral. Tausende User haben das Posting geliked oder mit einem Kommentar versehen. So schrieb eine Frau: „Ich liebe, was deine Mutter getan hat!“ Ein anderer Kommentar lautete: „Ja! Was für eine Frau!“ Ein weiterer User forderte die Firma sogar auf Stellung zu nehmen. Die Zustimmung, die Julie Cousins für ihren Brief bekommt, scheint riesig zu sein. Zuletzt ging ein 14 Sekunden langer Katzen-Clip aus Bayern viral. (mbr)

Auch interessant

Kommentare