Peinliche Kontrolle

Raser-Jäger wird zum Verkehrssünder: Kontrolleur parkt auf Bürgersteig

Parken einmal anders: Ausgerechnet ein Fahrzeug der Stadt wurde bei einer Tempomessung verkehrswidrig abgestellt.
+
Parken einmal anders: Ausgerechnet ein Fahrzeug der Stadt wurde bei einer Tempomessung verkehrswidrig abgestellt.

Jeden Tag machen tausende Autofahrer – oft auch unliebsame – „Bekanntschaft“ mit den Blitzern von Polizei und Stadt. Ein Fahrzeug ist in Hamm jetzt selbst ins Visier von Anwohnern geraten, weil es verkehrswidrig abgestellt war.

„Tatort“ war am vorigen Freitag eine beliebte Straße in Hamm, wo ein Stadtmitarbeiter das Messgerät positioniert hatte. Sein Fahrzeug hatte er in der nahe gelegenen Straße abgestellt* – entgegengesetzt der Fahrtrichtung und auf dem Geh- und Radweg. Direkt daneben - freie Parkfläche, darüber berichtet wa.de*.

Das städtische Fahrzeug war auf der falschen Straßenseite und so dicht am benachbarten Grundstück abgestellt, dass Fußgänger, geschweige denn Mütter und Väter mit Kinderwagen, Rollstuhlfahrer oder Senioren mit Rollatoren die Engstelle nicht passieren konnten und sie folglich auf die Fahrbahn ausweichen mussten. Nun hat die Stadt ihren Fehler eingeräumt - denn es gab mächtig Ärger mit den Anwohnern. - *wa.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant

Kommentare