Mehr als 40 Notrufe

Leerer Tank stoppt ihn: Rentner wird zum Geisterfahrer auf A7

Göttingen - Ein Rentner hat sein Auto auf der A7 bei Göttingen gewendet und sich und andere Fahrer damit in Gefahr gebracht. Erst als der Tank leer ist, endet die Geisterfahrt.

Ein 86-Jähriger aus dem Landkreis Gotha ist nach einem Wendemanöver auf der A7 bei Göttingen rund fünf Kilometer als Geisterfahrer unterwegs gewesen. Der Wagen stoppte am Sonntagabend erst, als der Tank leer war, wie die Polizei am Montag in Niedersachsen mitteilte.

Der 86-Jährige, der sich von Lichtzeichen und Hupen entgegenkommender Autos nicht abhalten ließ, habe anschließend auf die Beamten einen zeitlich und räumlich desorientierten Eindruck gemacht. Dass es auf der Geisterfahrt nicht zu Zusammenstößen kam, war wohl nur dem Geschick der anderen Fahrer zu verdanken, die dem Mann immer wieder ausweichen konnten.

Bei Polizei und Feuerwehr gingen währenddessen mehr als 40 Notrufe ein. Der 86-Jährige war am Dreieck Drammetal von der Südharzautobahn (A38) auf die A7 Richtung Kassel aufgefahren, ehe er wendete. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Skandal-Aushang: Hotel fordert Juden zum Duschen auf
Skandal-Aushang: Hotel fordert Juden zum Duschen auf
Wirbel um "true fruits"-Kampagne - Firma beleidigt Kunden heftig
Wirbel um "true fruits"-Kampagne - Firma beleidigt Kunden heftig
Fahrer rast in Pizzeria bei Paris: Mädchen (13) tot, Junge (3) in Lebensgefahr
Fahrer rast in Pizzeria bei Paris: Mädchen (13) tot, Junge (3) in Lebensgefahr
Das sind die drei Tatorte von Spanien
Das sind die drei Tatorte von Spanien

Kommentare