Twitter-Diskussion entbrennt

Rewe blamiert sich mit Hinweis am Erdbeer-Regal und räumt Panne ein - und wiederholt den Lapsus

Schalen mit frisch gepflückten Erdbeeren stehen beim Start der hessischen Erdbeersaison auf dem Böllenhof in Griesheim bei Darmstadt in einer Kiste.
+
Von Mai bis Juli haben Erdbeeren Saison, doch gerade zu Weihnachten wünschen sie sich viele auf dem Dessertteller. (Symbolbild)

Als Törtchen, Marmelade oder mit Sahne. Die Deutschen lieben Erdbeeren. Nur von Mai bis Juli haben sie Saison, doch auch jetzt wollen viele nicht auf sie verzichten. Zu einer Panne kam es so bei Rewe.

  • Als süße Verführung - mit noch dazu wenigen Kalorien - gilt die Erdbeere.
  • In Deutschland ist sie so beliebt, dass sie auch außerhalb ihrer Saison als Import-Produkt in den Supermärkten stark nachgefragt wird.
  • Rewe* leistete sich jetzt einen kuriosen Fehler, der auf Twitter für gehörig Diskussion sorgt.

Rewe: Erdbeeren stehen trotz viral gegangener Panne immer noch da

Update vom 8. Januar, 11.50 Uhr: Aus Fehlern lernt man. Die einen nehmen sich den Spruch zu Herzen, andere wiederum nicht. Die Supermarktkette Rewe braucht noch ein bisschen. Im Dezember ging ein Bild aus dem Erdbeerregal viral, über dem ein Schild mit der Aufschrift „Saison“ hing. Da wir in Deutschland aber aktuell Winter haben und demnach auch keine Erdbeersaison ist, sorgte der Anblick dieses Regals bei vielen Kunden für große Verwirrung.

Einer der Kunden twitterte die Regal-Panne, woraufhin sich Rewe zu Wort meldete: „Die Ware aus alternativen Bezugsquellen außerhalb der Obst- und Gemüse-Saison solle natürlich nicht als Saisonprodukt gekennzeichnet sein“. So weit, so gut. Dennoch fand der Kunde das Regal ganze zwei Wochen später unverändert wieder. „Hallo @REWE_Supermarkt war gerade nochmal da, es ist immer noch Saison!“, schreibt er auf seinem Twitteraccount.

Ursprungsmeldung vom 22. Dezember, 13.41 Uhr: Köln - Sommerzeit ist Erdbeerzeit. Da freut sich jedes Kind in Deutschland über den Erdbeerkuchen der Großmutter. Die Erntezeit variiert von Jahr zu Jahr, ist sie doch besonders abhängig vom Wetter. So kommt es, dass oftmals von Mai bis sogar Ende August noch die - in Deutschland gepflückten - Erdbeeren in den Geschäften verkauft werden können. Als Importware aus der ganzen Welt sind die beliebten Früchte, die eigentlich Nüsse sind, aber das ganze Jahr über im Supermarkt erhältlich. So auch zu Weihnachten.

Treibhaus- und Tunnelanbau, schlimmstenfalls Kunstdünger und Chemikalien machen das möglich. Feuchte, humusreiche Lehmböden sind der ideale Standort für Erdbeeren, sodass die Hauptexportländer Spanien, Italien, Ägypten und Marokko schon einiges aufwenden müssen, um diese natürlichen Wachstumsbedingungen zu schaffen. Wer die beliebten Früchte also jetzt im Supermarkt kauft, kauft weder regional noch saisonal. So viel steht fest. Nichtsdestotrotz, viele Deutsche möchten gerade an den Weihnachtsfeiertagen nicht auf die süße Schlemmerei verzichten. Bananen, Trauben und Erdbeeren - sie alle machen sich schließlich gut im Schoko-Fondue oder anderen Desserts.

Erdbeer-Panne bei Rewe geht bei Twitter viral

So bietet auch die Supermarkt-Kette Rewe die beliebten Früchte kurz vor Weihnachten zum Verkauf an. Ein Kunde musste bei seinem Einkauf in einer Rewe-Filiale* dann aber doch stutzen - wurden die Erdbeeren hier doch unter einem Schild mit der Aufschrift „Saison“ angeboten. Mit den Worten „Aufnahme von heute, finde den Fehler: @REWE_Supermarkt“, macht er kurz darauf seiner Verwunderung - vielleicht sogar seinem Ärger - auf Twitter Luft und postet ein Foto des skurrilen Anblicks.

Damit trat der Rewe-Kunde prompt eine Diskussion los. „Ich werde es nie verstehen, warum man im Dezember Erdbeeren verkaufen, geschweige denn kaufen muss“, kommentiert ein Twitter-User völlig fassungslos. Andere reagieren hingegen mit viel Ironie auf die Erdbeer-Panne bei Rewe: „Und diese Woche feiern wir bei Rewe die Erbeersaison in ... Equador!“, schreibt eine Twitter-Userin, wohl wissend, dass diese folierten Erdbeeren in Deutschland gerade nicht Saison haben. Ein anderer User meint trocken: „Stollen, Lebkuchen usw. sind ja auch schon ab September ‚Saisonware‘.“

„Es ist Saison für verrückte Leute, die Massen an Erdbeeren für Schoko-Fondue oder sonstige Weihnachtsnachspeisen brauchen“, schreibt eine Userin entrüstet unter den Twitter-Post. Und eben genau in diesen Kontext passt auch die offizielle Antwort des Rewe-Kundenservices auf Twitter, in der man die Panne zwar unumwunden zugibt, aber gleichzeitig klarstellt, dass das Erdbeeren auch im Dezember äußerst gefragt sind.

Um die Kundennachfrage nach frischer Ware auch außerhalb der Obst- und Gemüse-Saison befriedigen zu können, müssen wir auf alternative Bezugsquellen zurückgreifen. Natürlich sollten diese nicht als Saisonprodukte gekennzeichnet sein.

Twitter-Account @REWE_Supermarkt

Video: Der Frischekalender - Wann ist welches Obst und Gemüse saisonal?

Auch wenn die Erdbeeren hier von Rewe einfach nur fälschlicherweise als Saisonprodukte gekennzeichnet wurden, erübrigt sich für die Social-Media-Community die Diskussion nicht, ob sie außerhalb dieser überhaupt angeboten werden sollten. Die Nachfrage bestimmt nach wie vor das Angebot - solange die Deutschen also in den Wintermonaten nicht auf Erdbeeren verzichten möchten, werden sie die Supermärkte auch weiterhin verkaufen. Anders als Bananen, die in Deutschland nur schwer „Saison“ haben können, können Erdbeeren nicht grün gepflügt werden und nachreifen. Nach der Ernte sind sie selbst gekühlt nur kurze Zeit haltbar.

Die „Erdbeer-Panne“ bei Rewe ist also für viele Umweltschützer nur die Spitze des Eisberges. Nicht nur verbraucht der Anbau von Erdbeeren in den ohnehin wasserarmen, südlichen Ländern enorm viel Wasser, auch die Kühlung und der Transport bis in deutsche Lebensmittelgeschäfte verbraucht sehr viel Energie. Anders als die saisonalen Sommer-Erdbeeren aus der eigenen Region, hinterlassen sie einen „ansehnlichen CO2-Fußabdruck“, schreibt etwa das Online-Portal Utopia. (cos) *Merkur.de und tz.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant

Kommentare