Ellenlange Bons an der Kasse

„Mehr Werbung als Einkäufe“: Rewe-Kunde ärgert sich über Kassenzettel

Bei Rewe und Co. bekommen Kunden nach ihrem Einkauf den Bon in die Hand gedrückt. Die Länge des Zettels hat dabei nicht nur mit dem Umfang des Einkaufs zu tun.

Köln - „Wann hat das angefangen, dass Kassenzettel mittlerweile SO aussehen und da mehr Werbung als Einkäufe drauf sind“, schreibt ein Twitter-User empört. Dazu postet er ein Bild seines Kassenzettels, den er beim Bezahlen in der Supermarktkette Rewe erhalten hat. Aufs Band gelegt hat der Rewe-Kunde gerade einmal zehn Produkte, dennoch ist sein Kassenzettel fast 30 Zentimeter lang.

Rewe: Kunde ärgert sich über Kassenzettel

Nach der Auflistung des Einkaufs und der Informationen zur Steuer, folgt ein Abschnitt zum Sammeln von Payback-Punkten. Das letzte Drittel des Kassenbons nimmt ein Rabattcode für Benzin bei Aral ein. Die Twitter-Nutzer zeigen sich entsetzt unter dem Foto des ellenlangen Kassenzettels. Einer schreibt: „Das kann doch nicht wirklich deren Ernst sein“. Ein anderer berichtet: „Hab gestern zwei so Lappen erhalten und der zweite ist einfach ein Tchibo-Gutschein gewesen… also nochmal Werbung.“

Rewe & Co.: Supermärkte müssen sich an Vorgaben halten

Erst im April hat es eine Änderung bei den Angaben, die auf einem Kassenbon stehen müssen, gegeben. Wie chip.de berichtete, solle damit Steuerbetrug verhindert und der Kassenzettel gleichzeitig an eine Cloud übermittelt werden. Nicht enthalten ist in diesen Änderungen die zusätzlich aufgedruckte Werbung.

Noch dazu kommt: der Kassenbon besteht aus mit Chemikalien beschichtetem Thermopapier – ein echter Umweltkiller. Einige andere Unternehmen verwenden seit einigen Monaten stattdessen ein umweltfreundlicheres Thermopapier in einer charakteristischen blauen Tönung. Dieses ist ungiftig, kann im Altpapier entsorgt und somit recycelt werden.

Rewe: Leidliches Kassenbon-Thema

Der Umwelt und den Nerven der Kunden zuliebe, wäre es also wohl eher sinnvoll die Kassenzettel so kurz wie möglich zu gestalten. Dadurch wird zudem das vermieden, was ein Twitter-User genervt kommentiert: „Und immer wenn ich dann komm, muss man die Kassenrolle austauschen und das dauert ewig!!!“

Rubriklistenbild: © Screenshot/Twitter/Olympique Marcel

Auch interessant

Kommentare