1. tz
  2. Welt

Kassenkräfte reden Klartext: Kunden-Spruch kann Mitarbeiterin nicht mehr hören - „Richtig schlimm“

Erstellt:

Von: Armin T. Linder

Kommentare

Anonym melden sich diverse Kassenkräfte aus Supermärkten und dem sonstigen Einzelhandel zu Wort: Welche Kunden-Sprüche nerven sie am meisten?

München - Die meisten Deutschen sind Kunden im Supermarkt und im sonstigen Einzelhandel. Insofern ist es durchaus spannend zu erfahren, was die andere Seite denkt. Hierzu lud jetzt ein Thread bei Reddit ein, der eine Menge Aufmerksamkeit bekam: Mehr als 400 Kommentare gingen in den ersten neun Tagen zum Thema „Was sind Go/NoGo-Sprüche an der Kasse?“ ein.

Kassierer im Supermarkt / Einzelhandel: Freundlichkeit sollte Trumpf sein

Natürlich lässt sich bei den anonymen Nutzerinnen und Nutzern nicht nachprüfen, ob diese wirklich im Einzelhandel arbeiten - es besteht aber auch kein Anlass für Zweifel. Gerade, wenn es detailreich wird. Tatsächlich melden sich gleich mehrere zu Wort, die auf Kunden-Sprüche dankend verzichten können.

Doch Freundlichkeit sollte durchaus eine Rolle spielen. Und ein Mindestmaß an netter, zielführender Kommunikation, lässt dieser Nutzer durchblicken: „Es nervt mich jedes Mal, wenn ein Kunde mit Karte zahlen möchte, aber das nicht einmal sagen kann. Oder wenn man Kunden begrüßt und die einen nicht zurück begrüßen. Respektlos.“

Supermarkt-Mitarbeiterin an einer Kasse, hier bei Aldi
Eine Supermarkt-Mitarbeiterin an einer Kasse, hier bei Aldi (Symbolfoto). © Frank Hörmann/Imago

Derweil bietet Lidl nun auch Elektroautos an - Wir erklären, was dahintersteckt und ob es sich lohnt.

Mitarbeiterin meint, sie habe jeden Spruch schon mal gehört - und findet einen besonders schlimm

Eine Frau, die nach eigenen Angaben von einem Monat zuvor als Verkaufsberaterin in einem Elektronikfachmarkt arbeitet, wird besonders deutlich: „Aus Erfahrung kann ich sagen, dass ich jeeeeden Spruch schon gehört habe und natürlich ganz nett über jeden lächle. Sobald der Kunde weg ist, aber die Augen rolle. Manchmal rutscht auch ein ironisches ‚Mensch, den hab ich ja noch nie gehört‘ raus. Es gibt noch folgende: ‚Normalerweise gebe ich mein Autogramm nicht umsonst raus.‘ ‚Oh mit dem Kassenbon kann ich ja meine Wand tapezieren‘, ‚Ich wollte doch nicht den ganzen Laden kaufen‘ ‚Mal gucken, ob da noch Geld drauf ist‘ u.v.m.“

Später fällt der Nutzerin dann noch etwas ein, was sie besonders furchtbar findet. „Noch was eingefallen, was richtig schlimm ist: Geld wird geprüft, Prüfgerät piepst, Schein muss noch mal durch. Kunde: ‚Hab ich heute morgen selbst gedruckt.‘ HA HA HA du Witzbold!!!!!!1!11!“

Ähnlich äußert sich eine andere Kassenkraft: „Go-Sprüche sind ‚schönen Tag noch‘ oder ‚schönen Feierabend‘ (wenn es kurz vor Ladenschluss ist). Wenn man es hinbekommt, ohne creepy rüber zu kommen, dann gehen auch ernst gemeinte Komplimente (Frisur, Ohrringe etc.). Hebt ein bisschen die Entfremdung auf, der man an der Kasse ausgesetzt ist. Aber halt wirklich nur, wenn es nicht creepy rüberkommt (im Zweifel also den Mund halten). Ansonsten sind fast alle anderen Sachen überflüssig, insbesondere ‚lustige‘ Sprüche. Egal wie sehr du denkst, dass du originell bist, wir kennen den Spruch schon.“

Auch sie hat ein Beispiel parat, das sie „meine Hölle“ nennt: „‚Beleg?‘ - ‚Nein danke, bekomme das Geld eh nicht wieder rofl lol xd hahaha lachkick.‘“

So manchen kleinen Lacher hält der Reddit-Thread aber doch bereit. Zahlreiche Likes bekommt der kurze Wortwechsel, wenn der Kassierer das Gerät zur Kassenzahlung vorbereitet - und auf ein „Sie dürfen“ ein „Nein, ich muss leider“ als Antwort kriegt.

Supermarkt-Kassiererin nerven rollende Flaschen und Dosen

Auch ein anderes Nerv-Thema für Kassenkräfte kommt zur Sprache: „Flaschen/Dosen so aufs Band legen, dass sie hin und und her rollen“, schreibt eine Nutzerin. Schon in der Vergangenheit gab es öffentliche Appelle, das zu unterlassen. Die scheinen noch nicht alle erreicht zu haben. Die Nutzerin ergänzt: „Finde es auch furchtbar, wenn die nach dem Scannen ins Rollen gebracht werden (die Ablage runter), leider machen das die meisten an der Kasse, und man braucht Meisterreflexe, um die Dosen zu stoppen, bevor sie durchgeschüttelt werden.“

Zurück zum Thema Freundlichkeit: Ein anderer Nutzer, der wohl eher nicht selbst im Einzelhandel arbeitet, meint: „Echter Augenkontakt, ein Lächeln und ein netter Spruch wie ‚schönes Wochenende‘ oder ‚schöner Feierabend‘ sind schon mehr als ausreichend.“ Am Ende bleibt offen, ob lustige Sprüche bei allen Kassenkräften wirklich nicht willkommen sind. Ein nettes Auftreten ist es aber allemal. Bei Kaufland kam es vor einigen Monaten zu einem Eklat an der Kasse - es flossen wohl sogar Tränen. (lin)

Auch interessant

Kommentare