„Falls Donald vorbeikommen sollte“

Rewe-Kunde entdeckt wundersames Schild - und fühlt sich an Donald Trump erinnert

Donald Trump - Erinnerungen an ihn werden wegen eines Rewe-Schildes wach.
+
Donald Trump - Erinnerungen an ihn werden wegen eines Rewe-Schildes wach.

Wer im Jahr 2021 zum Rewe geht, erwartet nicht unbedingt als erstes an Donald Trump zu denken - doch ein Kunde fühlte sich an den Ex-US-Präsident erinnert.

Königstein - Bei einem Einkauf sind die Hygiene-Regeln für viele das A & O. Masken, Abstand oder Desinfektion stehen trotz fallender Inzidenz-Zahlen immer noch hoch im Kurs. Das Coronavirus* ist noch lange nicht besiegt oder vorbei. Manche Supermärkte greifen auf Ampeln zurück, andere bieten zumindest am Eingang ein Desinfektionsmittel an, um Vorsicht walten zu lassen.

Rewe-Kunde entdeckt wundersames Schild

Ein Rewe* in der Gemeinde Königstein in Taunus hat auch einen Spender für Desinfektionsmittel aufgestellt, der allerdings bei einem Kunden etwas anderes suggeriert. Er musste dabei an Donald Trump denken. Ja, was hat der ehemalige US-Präsident mit einem Rewe im hessischen Rhein-Main-Gebiet zu tun? Der Kunde schreibt: „Wie nett von Rewe, falls Donald vorbeikommen sollte“.

Rewe-Kunde fühlt sich an Trump erinnert - der schmiss mit skurrilen Theorien um sich

Auf dem Schild steht: Handdesinfektion (bitte nicht trinken). Da stellen sich mehrere Fragen: Was muss dort passiert sein, dass dieser Zusatz in den Klammern nötig war? Wie oft wurde dann daraus getrunken, bis wirklich das Schild angeklebt wurde? Oder haben die Menschen Donald Trump zugehört?

Der ehemalige US-Präsident, der zu Beginn der Pandemie noch an der Macht war, wurde ziemlich scharf für seinen Umgang mit dem Virus kritisiert. Wirre Ratschläge zierten die Headlines. Das ehemalige Staatsoberhaupt sagte während einer Pressekonferenz Ende April 2020, dass womöglich Injektionen von Desinfektionsmittel das Coronavirus heilen. Einige Amerikaner starben, weil sie das Zeug wirklich schluckten. Auch in Deutschland gab es Anrufe beim Giftnotruf, nachdem Menschen das probierten.

Trump beteuerte natürlich im Nachhinein, dass alles nur sarkastisch gemeint gewesen war. In den Vereinigten Staaten geht die Impfkampagne unter Biden 2021 ordentlich voran - allerdings starben bisher fast 600.000 Menschen an dem Virus, über 33 Millionen erkrankten. (ank) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare