Achtung, Schimmel!

Rewe-Rückruf: Schwere Gesundheitsschäden möglich - Hersteller warnt vor Verzehr von Bio-Produkt

Ein Bio-Produkt, das Rewe in seinem Sortiment hat, wird zurückgerufen. Der Hersteller warnt vor dem Verzehr. Schwere Gesundheitsschäden drohen.

Breuberg / München - „Aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes“ ruft die Firma ODW Lebensmittel GmbH mit Sitz in Breuberg eines ihrer Produkte zurück. Wer in diesen Tagen Apfelmus genießen möchte, sollte einmal genauer hinschauen. Betroffen ist ein Produkt aus dem Bio-/Eigenmarken-Sortiment von Rewe.

Rückruf bei Rewe: Schimmelgefahr in Bio-Produkt - Gesundheitsschäden drohen

Wie die Firma ODW Lebensmittel in einer offiziellen Pressemitteilung informiert, sei der Hintergrund des Rückrufs „ein möglicher Verderb des Produktes durch Schimmel oder Hefebildung (Vergärung) vor Ablauf des angegebenen Mindesthaltbarkeitsdatums“. Das Unternehmen habe der Mitteilung zufolge „umgehend reagiert und das betroffene Produkt unmittelbar aus dem Verkauf nehmen lassen“. Rewe veröffentlichte die Pressemitteilung ebenfalls auf seiner Website. Von einem Verzehr des Produktes wird abgeraten.

Schimmelpilzgifte (Mykotoxine), die solche Pilze in Lebensmitteln absondern, sind nicht ungefährlich. Sie sind hitzebeständig und somit auch resistent gegen Kochen oder Backen. Mykotoxine sind für Menschen schädlich. Je nach Sorte können deren Auswirkungen gefährlich bis hin zu tödlich sein.

Rewe: Apfelmus von ODW Lebensmittel zurückgerufen

Kunden, die das von dem Rückruf betroffene Produkt bereits erstanden haben, können dieses in einer Rewe-Filiale zurückgeben. Sie erhalten auch ohne Vorlage des Kassenzettels den Kaufpreis erstattet.

Alle Einzelheiten zu dem von dem Rückruf betroffenen Produkt im Überblick:

  • Produkt: „Apfelmark“ der Marke „REWE Bio“ im 700 Gramm-Glas.
  • EAN: 4388844 008571.
  • Betroffenes Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD): 10. März 2024.

Der Hersteller wies daraufhin: „Von dieser vorsorglichen Maßnahme sind Produkte mit anders lautenden Mindesthaltbarkeitsdaten nicht betroffen.“

Erst kürzlich hatte ein anderer Hersteller einen Obst-Rückruf gestartet* und vor dem Verzehr seines Produktes gewarnt. (mbr) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Oliver Berg/dpa

Auch interessant

Kommentare