Zu viel verlangt

„Rewe nutzt den Unterrichtsausfall“: Hohn für merkwürdiges Angebot

Zwei Rewe-Preisschilder für Kaffee, eines preist ein Angebot mit 10% mehr Packungsinhalt an
+
Ein Rewe-Kunde entdeckte ein Angebot, das im Preisvergleich nicht gut wegkommt.

Ein Kaffee-Angebot soll bei Rewe für Freude bei Schnäppchenjägern sorgen. Ein Kunde schaut jedoch genauer hin - und macht eine spöttische Feststellung.

Bad Kreuznach - Eine gute Tasse Kaffee zum Wachwerden oder für den gemütlichen Nachmittag ist für viele ein kurzer Genuss-Moment im Alltag. Da sollte doch Freude aufkommen, wenn die aromatischen Bohnen beim Supermarkt des Vertrauens auch noch im Angebot sind. 10 Prozent mehr Packungsinhalt wurden also vor kurzem bei einem Rewe-Markt als besondere Gelegenheit für Sparfüchse angeboten. Doch wer sich das vermeintliche Schnäppchen genauer anschaute, wurde schnell stutzig.

Angebots-Falle bei Rewe: 10 % mehr Inhalt - zu deutlich höherem Preis

Auch ein Twitter-Nutzer nahm das Kaffee-Angebot unter die Lupe - und postete auf der Social-Media-Plattform ein Vergleichsbild mit süffisantem Kommentar. Bei seinem Rewe-Einkauf fiel ihm auf, dass in der Packung zwar wie versprochen 10 Prozent mehr Kaffee waren, also stolze 1100 Gramm statt wie gewöhnlich 1000 Gramm. Doch nicht nur das Gewicht war für die Aktion gestiegen, sondern auch der Preis. Anstatt unverändert zu bleiben oder nur ganz leicht zu steigen, wie man es bei einem Sonder-Angebot erwarten würde, lag der Kilo-Preis für das „Angebot“ deutlich über dem normalen Preis: 35 Prozent mehr als die normale Variante kostete die Angebots-Packung.

Der Preis der Angebots-Packung ist deutlich höher als für das Original

Rewe mit seltsamem Kaffee-Angebot: „Rewe nutzt den Unterrichtsausfall“

Weil der Supermarkt normalerweise für 1000 Gramm des Kaffees 7,77 Euro verlangt, für die 1100 Gramm schwere Aktions-Packung jedoch einen Preis von 11,99 Euro festlegte, veröffentlichte der Rewe-Kunde die beiden Preisschilder nebeneinander auf der Plattform Twitter und schrieb dazu: „Aha, Rewe nutzt den Unterrichtsausfall schamlos aus.“

Absicht oder Panne? Ob sich der Supermarkt bei dem Supermarkt wirklich auf fehlende Rechenfähigkeiten seiner Kund:innen verlassen hat, bleibt offen - Rewe hat zunächst nicht auf den Beitrag reagiert. Vielleicht hätte es der empörte Kunden auch mit einem Zettel am Regal versuchen sollen - so beschwerte sich vor kurzem ein Supermarkt-Besucher in Berlin. (eu)

Auch bei Kaufland sorgte unlängst eine Aktion für Ärger bei den Kund:innen.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare