Nach Namensstreit

"Rock am Ring": Diese Stars kommen

+
Campino und seine Mannen sind Stammgäste bei "Rock am Ring".

Nürburg - Nach dem monatelangen Streit um Namensrechte und Konzertdaten will das legendäre Festival „Rock am Ring“ am neuen Standort wieder mit Musik Schlagzeilen machen.

Vom 5. bis 7. Juni 2015 werden zudem unter anderem die Toten Hosen und die Foo Fighters sowie Rise Against, Motörhead und die Beatsteaks erwartet, teilte die Konzertagentur Marek Lieberberg am Donnerstag in Frankfurt mit. Parallel zu „Rock am Ring“ wird in Nürnberg das Lieberberg-Zwillingsfestival „Rock im Park“ ausgetragen.

Die Neuauflage des traditionsreichen Musikfestivals „Rock am Ring“ findet vom kommenden Jahr an auf dem Flugplatz in Mendig in der Eifel statt. Bis 2014 wurde das Musikspektakel am nur rund 30 Kilometer entfernten Nürburgring veranstaltet. Lieberberg hatte sich mit dem neuen Ring-Besitzer Capricorn aber nicht auf eine Zusammenarbeit einigen können. An der Eifel-Rennstrecke wird das neue Festival „Grüne Hölle“ der Deutschen Entertainment AG (Deag) über die Bühne gehen - allerdings bereits vom 29. bis 31. Mai 2015 und somit vor „Rock am Ring“.

Lieberberg hatte sich nach seinem Weggang vom Nürburgring per einstweiligem Rechtsschutz vorerst den Titel „Rock am Ring“ gesichert. Das Festival gehört zu den bekanntesten in Deutschland.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Hübsches Mädchen schneidet sich 14 Jahre nicht ihre Haare - so sieht sie jetzt aus
Hübsches Mädchen schneidet sich 14 Jahre nicht ihre Haare - so sieht sie jetzt aus
Rentner kratzt überfahrene Tiere von Fahrbahn und nimmt sie mit nach Hause. Was er dann damit macht, ist einfach nur widerlich
Rentner kratzt überfahrene Tiere von Fahrbahn und nimmt sie mit nach Hause. Was er dann damit macht, ist einfach nur widerlich
Drama auf Jahrmarkt: Sitze lösen sich aus Schaukel - 18-Jähriger stürzt in den Tod
Drama auf Jahrmarkt: Sitze lösen sich aus Schaukel - 18-Jähriger stürzt in den Tod
Wende im „Mordprozess ohne Leiche“: Sterbliche Überreste gefunden
Wende im „Mordprozess ohne Leiche“: Sterbliche Überreste gefunden

Kommentare