1. tz
  2. Welt

Viele nutzen sie als „Schuhputzanlage“: Wozu die Borsten an Rolltreppen eigentlich gedacht sind

Erstellt:

Von: Patrick Huljina

Kommentare

Die Rolltreppe zur U-Bahn-Station am Münchner Marienplatz.
Die Rolltreppe zur U-Bahn-Station am Münchner Marienplatz: Wozu dienen die Borsten am Rand? © Sven Hoppe/dpa

Haben Sie auf der Rolltreppe schonmal ihre Schuhe mit den Borsten an der Seite „geputzt“? Der eigentliche Zweck der sogenannten Sockelbürsten ist ein anderer.

München - Rolltreppen sind praktisch und an vielen Orten zu finden. Unter anderem in Bahnhöfen, Einkaufszentren und Flughäfen erleichtern sie den Wechsel zwischen verschiedenen Etagen. Zudem sind Rolltreppen durch ihre geringe Breite oft platzsparender als herkömmliche Treppen. Manche Personen nutzen eine Fahrt auf den beweglichen Stufen sogar zum Schuheputzen – dabei ist das gar nicht Sinn und Zweck der Borsten, die sich an den Seiten befinden.

Borsten an Rolltreppen: Viele verwenden sie als „Schuhputzanlage“

Mit den sogenannten Sockelbürsten soll nämlich verhindert werden, „dass der Fahrtreppen-Benutzer zu nah am Sockel steht“, erklärte der Schweizer Rolltreppenhersteller Schindler dem SRF. Bei den seitlich angebrachten Borsten handelt es sich um eine Sicherheitsmaßnahme. Zwischen der sich bewegenden Stufe und dem starren Rand gibt es einen kleinen Spalt. Dort „besteht eine kleine Einzugsgefahr“, teilte Schindler mit. Schnürsenkel könnten sich beispielsweise leicht verfangen. Die Borsten sollen für einen gewissen Abstand sorgen.

Borsten an Rolltreppen: Seit 2004 in Europa gesetzlich vorgeschrieben

„Wir beobachten immer wieder, dass Fahrtreppen-Benutzer die Sockelbürste als Schuhputzeinrichtung nutzen, was sie aber natürlich nicht ist“, räumte das Unternehmen zudem mit einem weit verbreiteten Mythos auf. Seit 2004 sind die Sockelbürsten bei Rolltreppen in Europa sogar gemäß der Norm DIN EN 115 „Sicherheit von Fahrtreppen und Fahrsteigen“ gesetzlich vorgeschrieben.

Sollten Sie bei der nächsten Fahrt auf einer Rolltreppe also versucht sein, ihre Schuhe wieder in die Borsten zu halten, denken Sie an den eigentlichen Sinn und Zweck der „Schuhputzanlage“. Abgesehen davon, dass der Reinigungseffekt in der Regel ohnehin überschaubar ist, besteht auch ein minimales Sicherheitsrisiko.

Bei der Bestellung neuer Schuhe und anderer Artikel findet man häufig kleine weiße Beutel mit der Aufschrift „Silica Gel“ im Karton. Die Tütchen sind vielseitig einsetzbar. Mit einem Mittel, das in vielen Kühlschranken steht, lassen sich auch Wasserkocher entkalken. Jeder Kühlschrank hat ein Loch an der inneren Rückwand – doch nur wenige wissen, wozu es da ist.  (ph)

Auch interessant

Kommentare