Die Drogeriekette im Überblick

Rossmann: Historie des Discounters, Filialen und Angebot

Eine Frau geht an einer Rossmann-Filiale vorbei
+
Rossmann gehört zu den größten Drogerieketten in Deutschland

Im Jahr 1972 eröffnete Dirk Roßmann seinen ersten Drogeriemarkt in der Hannoveraner Innenstadt. Bis heute sind mehr als 2.100 Filialen dazugekommen. Damit ist die Dirk Rossmann GmbH eine der größten Drogerieketten in Deutschland.

  • Die Dirk Rossmann GmbH ist eine von vier Drogerieketten in Deutschland.
  • Das Unternehmen ist bundesweit sowie an zahlreichen europäischen Standorten vertreten.
  • Im Jahr 2019 erzielte es ein Umsatzplus von 5,7 Prozent.

Burgwedel – Rund 33.400 Mitarbeiter, mehr als 21.000 Artikel und ein expandierendes Auslandsgeschäft: Rossmann gehört heute zu den wenigen überlebenden Drogerieketten in Deutschland. Das Unternehmenslogo besteht aus dem roten Namensschriftzug mit einem im „O“ integrierten Symbol eines Zentauren. Anlässlich des Weltfrauentags 2018 änderte Rossmann das Logo im Onlineshop kurzzeitig in einen weiblichen Zentauren und den Schriftzug „Rossfrau“.

Rossmann: Die Anfänge

Die Geschichte der Dirk Rossmann GmbH begann im März 1972. Der gelernte Drogist Dirk Roßmann startete zu dieser Zeit seine Karriere mit der Gründung eines „Markts für Drogeriewaren“ in Hannover. Es war seinerzeit die erste Selbstbedienungs-Drogerie des Landes. Rossmann gilt aus diesem Grund als Erfinder und Wegbereiter der modernen Drogeriemärkte. Ihm folgte etwa ein Jahr später Götz Werner, der in Karlsruhe die erste dm-Filiale eröffnete.

Roßmann stammt aus einer Drogistenfamilie: Seine Eltern Bernhard und Hilde Roßmann betrieben in zweiter Generation eine Drogerie in Hannover. Bereits im Alter von zwölf Jahren verkaufte und lieferte er Hygiene- und Pflegeartikel, die er selbst um zehn Prozent günstiger eingekauft hatte. So erwirtschaftete er mehrere Tausende D-Mark im Monat. Nach seiner Ausbildung war er bis zur Eröffnung des eigenen Drogeriemarkts im elterlichen Geschäft tätig.

Im Jahr 1973 stand die Aufhebung der Preisbindung für Drogeriewaren an. Roßmann erkannte seine Chance. Den bis dahin üblichen Tresenverkauf sah er als nicht mehr zeitgemäß an. Sein erstes Geschäft stieß auf reges Interesse: Am ersten Verkaufstag nahm er anstatt der erwarteten 2.000 bis 3.000 rund 20.000 D-Mark ein.

Rossmann: Expansionen in Deutschland

Zehn Jahre nach der Eröffnung des ersten Geschäfts gehörten bereits 100 Filialen zur Dirk Rossmann GmbH. Der Schwerpunkt lag zunächst auf dem Norden Deutschlands. Im Zuge der Wiedervereinigung war Dirk Roßmann einer der Ersten, der einen Drogeriemarkt in den neuen Bundesländern eröffnete. Am 2. Juli 1990 und damit rund drei Monate vor der offiziellen Wiedervereinigung gingen Geschäfte in Sondershausen (Thüringen) sowie in Staßfurt (Sachsen-Anhalt) an den Start. Es folgten noch im selben Jahr mehr als 100 weitere im Osten Deutschlands.

Rossmann: weitere Übernahmen

Seit dem Jahr 2000 weitete Rossmann die Aktivitäten auf zusätzliche Geschäftszweige aus, die eine bundesweite Präsenz zur Folge hatten. Zunächst übernahm das Unternehmen im Mai des Jahres 1990 Idea Märkte in Norddeutschland von der REWE-Gruppe. Drei Jahre später gingen 400 Filialen der Drogeriekette KD Kaiser‘s Drugstore in den Besitz der Rossmann GmbH über. Im Zuge dessen wurde auch das gesamte Sortiment auf Rossmann Artikel umgestellt und das Unternehmen war in Deutschland erstmals flächendeckend vertreten.

Im Jahr 2008 folgte die Übernahme der Handelskette Kloppenburg mit Sitz im norddeutschen Melsdorf. Bis März 2013 wurden alle Märkte auf das Rossmann Portfolio umgestellt und die Marke Kloppenburg verschwand. Die insolvente Drogeriekette Ihr Platz ging 2012 mit sämtlichen 104 Geschäften in die Rossmann GmbH über.

Von ehemals zehn deutschen Drogeriemarkt-Ketten gibt es heute noch vier. Neben Rossmann sind das dm, Müller und Budnikowsky im Raum Hamburg.

Rossmann: Überblick über das deutsche Filialnetz

Heute ist Rossmann nach dm die zweitgrößte Drogeriekette in Deutschland.

Rund 33.400 Mitarbeiter waren im Jahr 2020 für das Unternehmen tätig. Anfang 2021 betreibt das Unternehmen 2. 232 Filialen im gesamten Bundesgebiet. Die meisten (456) befinden sich in Nordrhein-Westfalen, gefolgt von Niedersachsen mit 342 Standorten. Die weiteren Ladengeschäfte im Überblick (Stand Januar 2021):

  • Baden-Württemberg: 146
  • Bayern: 297
  • Berlin: 112
  • Brandenburg: 84
  • Bremen: 35
  • Hamburg: 39
  • Hessen: 166
  • Mecklenburg-Vorpommern: 68
  • Rheinland-Pfalz: 81
  • Saarland: 17
  • Sachsen: 124
  • Sachsen-Anhalt: 73
  • Schleswig-Holstein: 140
  • Thüringen: 52

Die Rossmann Märkte sind einheitlich in den Firmenfarben Weiß und Rot gestaltet. Sie weisen eine durchschnittliche Verkaufsfläche von rund 570 Quadratmetern auf. Einzelne Geschäfte, darunter in Berlin, Hannover und Leipzig, sind mit mehr als 1.300 Quadratmetern wesentlich größer. Der größte Laden befindet sich in der Hannoveraner Georgstraße mit einer Verkaufsfläche von 1.385 Quadratmetern.

Dazu kommen seit 2012 sogenannte Rossmann Express-Märkte in Bahnhöfen, die neben einer Auswahl des klassischen Sortiments auch Feinkost, Tiefkühlwaren und Reisebedarf führen.

Rossmann: Investitionen im Ausland

In den 1990er-Jahren expandierte Rossmann nach Osteuropa. Zehn Jahre später betrieb das Unternehmen in der Region rund 1.000 Filialen. Ein Schwerpunkt der europäischen Aktivitäten ist Polen, wo heute mehr als 1.300 Rossmann Märkte bestehen. Darüber hinaus ist das Unternehmen in folgenden europäischen Ländern aktiv:

  • Albanien
  • Kosovo
  • Tschechien
  • Türkei
  • Ungarn

Im Jahr 2019 wuchs der Umsatz der Auslandsgesellschaften um 7,1 Prozent auf drei Milliarden Euro. Zum Konzernumsatz tragen sie mit einem Anteil von 30 Prozent bei.

Rossmann: Das Online-Geschäft

Der Rossmann Onlineshop wurde 1999 ins Leben gerufen. Er war der erste Online-Drogeriemarkt in Deutschland. Heute beträgt der Umsatz im Durchschnitt 23 Millionen Euro im Jahr. Im Vergleich zum Gesamtumsatz ist das ein kleiner Teil: Das Geschäftsjahr 2019 schloss das Unternehmen mit Milliarden Euro Umsatz und einem Wachstum von 5,7 Prozent ab.

Im Herbst 2011 kam es zwischenzeitlich zu einem Zerwürfnis mit dem Internet-Zahlungsdienstleister PayPal: Das US-amerikanische Unternehmen bemängelte im Zuge des Kuba-Embargos der US-Regierung kubanische Produkte im Online-Sortiment. Rossmann beendete daraufhin die Zusammenarbeit mit PayPal. Seit 2014 ist die Zahlungsmethode wieder verfügbar.

Rossmann: Das Sortiment

Das Sortiment der Rossmann GmbH variiert mit dem Standort und der Größe der Verkaufsfläche. Im größten Markt in Hannover sind 21.700 Artikel vorrätig. Der Schwerpunkt liegt auf typischen Drogeriewaren für die Gesichts-, Haar- und Körperpflege, Wasch- und Putzmittel, Gesundheitsartikel sowie Babybedarf. Rossmann führt zudem weitere Artikel, die über das klassische Portfolio hinausgehen:

  • Fotoservice
  • Parfüm
  • Spielwaren
  • Schreibwaren
  • Naturkost
  • Süßwaren und Snacks
  • Wein und Sekt
  • Tierbedarf

Seit Ende der 1990er-Jahre gibt es darüber hinaus die Rossmann Ideenwelt. Neben den üblichen Drogerieartikeln bietet das Unternehmen unter anderem Haushaltswaren, Dekoartikel, Accessoires und Küchengeräte an. Dirk Roßmann berichtete in einem Interview mit dem Bayerischen Fernsehen im Jahr 2014, die Idee sei auf seine Frau zurückzuführen. Die Strategie dahinter: Ähnlich wie beim Kaffeeröster Tchibo sollten die Kunden Artikel finden, die sie in einem Drogeriemarkt nicht erwartet hätten. Die Ideenwelt umfasst die folgenden Produktkategorien:

  • Haushalt
  • Baby und Kind
  • Pflege und Duft
  • Gesundheit
  • Tier

Dazu kommen wöchentliche Angebote. Diese findet man im Internet sowie in den Rossmann Prospekten.

Rossmann: Die Eigenmarken im Überblick

Das Sortiment von Rossmann umfasst bekannte Marken aus der Kosmetik-, Pflege- und Haushaltswelt. Dazu kommen eine Reihe von Eigenmarken aus verschiedenen Kategorien:

  • alouette: Hygienepapiere, Küchentücher, Taschentücher
  • ener Bio: Lebensmittel
  • King‘s Crown: Teesorten und -mischungen
  • Schreib Welt: Schul- und Schreibbedarf
  • altapharma: Gesundheitsprodukte
  • facelle: Damen-Hygieneprodukte
  • Laudatio: Kaffeeprodukte
  • Stevenson: Feuerzeuge, Kerzen, Streichhölzer
  • Alterra: Naturkosmetik
  • flink & sauber: Haushaltshelfer
  • preventio: Kondome und Gleitgel
  • store.it: USB-Sticks, Kopfhörer, Datenträger
  • babydream: Säuglingsnahrung
  • FUSSWOHL: Fußpflegemittel
  • prokudent: Zahnpflege
  • Sun Ozon: Sonnenpflegemittel
  • Mamas Babydream: Produkte für Schwangere und Mütter
  • for your Beauty: Kosmetikzubehör
  • Rival loves me: Make-up und -zubehör
  • WellMix: Diät- und Fitnessnahrung
  • Best View: Kontaktlinsen und Lesebrillen
  • Genuss Plus: Snacks, Nüsse und Getränke
  • Rival de Loop: Kosmetik
  • Winston: Tiernahrung
  • Deko Welt: Deko- und Geschenkartikel
  • Isana: Körperpflege
  • Rubin: Haushaltszubehör
  • domol: Wasch-, Putz- und Reinigungsmittel
  • under2wear: Strümpfe und Wäsche
  • Rubin Licht: Leuchtmittel
  • Zeckito: Insektenschutz

Zu den Eigenmarken kommen Partnermarken wie Catrice und Manhattan (dekorative Kosmetik), essie (Nagellack), Frosch (Putz- und Reinigungsmittel) und Nestlé Beba (Babynahrung). Einige, darunter die Kosmetikmarke Astor, findet man ausschließlich im Rossmann Onlineshop.

Auch interessant

Kommentare