Kunst rettet Leben

Unfassbare Szene: Bahn rast durch Absperrung - Nur eine Kunst-Skulptur fängt sie auf

Glück im Unglück für einen Metro-Fahrer in der Nähe von Rotterdam. Eine Walflosse rettet eine aus zehn Metern Höhe herabstürzende Straßenbahn.

  • Sonntag auf Montag Nacht ereignete sich in der Nähe von Rotterdam ein kurioser Unfall.
  • Eine Straßenbahn wurde von einer Wal-Statue vor dem Absturz gerettet.
  • Verletzt wurde bei dem Unglück niemand.

Rotterdam - „Kunst ist so wichtig“ schreibt der niederländische Karikaturist John Körver in den sozialen Medien wie Instagram über eine seiner Zeichnungen. Darauf zu sehen: Ein entgleister Zug, der von einer Wal-Statue gestützt und so vor dem Absturz in die Tiefe gerettet wird. Klingt nach einer ausgedachten Geschichte? Nicht ganz. Denn genau das ist am Montagmorgen (2.November) kurz nach Mitternacht in der niederländischen Stadt Spijkenisse bei Rotterdam genau so passiert.

Eine Straßenbahn war in der Nacht von Sonntag auf Montag durch eine Sicherheitsbarriere gekracht und entgleist. Aus bisher noch ungeklärter Ursache stoppte die Bahn nicht an den Halte-Blöcken, sondern auf einem dahinterliegenden, etwa zehn Meter hohen Kunstwerk. Genauer gesagt auf der Schwanzflosse eines Wals! Zuvor hatte der Metrofahrer die Bahn nach der letzten planmäßigen Fahrt auf ein brückenähnliches Abstellgleis bei Spijkenisse gefahren.

Rotterdam: Walflosse rettet abstürzende Straßenbahn - „Kunst ist so wichtig“

Der Straßenbahnfahrer kam mit dem Schrecken davon, sonstige Personen befanden sich zum Glück nicht mehr in der Metro. Dies bestätigte das Transportunternehmen. Einsatzkräfte versuchten am Montag den Wagen zu bergen. Kurz nach Mitternacht waren Nachbarn durch den heftigen Aufprall noch unsanft aufgeschreckt worden. „Auf einmal sah ich, dass der Schwanz besetzt war“, berichtete ein Mann dem niederländischen TV-Sender NOS.

Unfassbares Glück hatte ein Metro-Fahrer in der Nähe von Rotterdam - eine Walflosse als Lebensretter

Glück im Unglück für alle Beteiligten. Der Architekt der Wal-Skulptur zeigte sich erstaunt über die Tragfähigkeit seines Kunstwerks. Gegenüber NOS sagte Maarten Struijs: „Es steht hier jetzt schon fast 20 Jahre und dann denkst du eigentlich, dass die Statue dadurch kaputt geht. Das ist aber offensichtlich nicht der Fall.“ Als er am Morgen von dem Unfall informiert wurde, dachte er noch, sein Kunstwerk sei in sich zusammengefallen. Jetzt also auch für ihn die positive Überraschung.

Straßenbahn rast durch Absperrung und wird von Wal-Statue aufgefangen

Das Werk von Maarten Struijs aus dem Jahr 2002 besteht aus zwei aus Kunststoff gebauten Wal-Fluken, also Flossen, die direkt bei der Metro-Station „De Akkers“ etwa zehn Meter hoch aus dem Wasser ragen. Das Abstellgleis befindet sich in etwa auf derselben Höhe. Experten, die den Fall jetzt untersuchen, gehen davon aus, dass die Statue Schlimmeres verhindert hat.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Bij metrostation De Akkers in Spijkenisse is een metro door een stopblok gereden. Dat gebeurde aan het begin van de nacht. Een deel van de metro is doorgeschoten en terechtgekomen op een kunstwerk achter de rails, op zo'n tien meter hoogte. De machinist kon zelf uit de metro komen en is voor controle naar het ziekenhuis gebracht, zegt een woordvoerder van de Veiligheidsregio. Voor zover hij weet, zaten er geen passagiers in het voertuig. Wel is er forse schade ontstaan, twitterde de politie. De woordvoerder verwacht niet dat de metro vannacht nog zal worden geborgen. "Het is op 10 meter hoogte aan het eind van de rail. Het zal een hele exercitie zijn, daar zal wel enige tijd overheen gaan." Het kunstwerk heet Walvisstaarten en bestaat uit twee staarten die uit het water komen. #metro #spijkernisse #ov #openbaarvervoer #deakkers #nieuws #opmerkelijk Hoe het mis heeft kunnen gaan, is nog niet bekend.

Ein Beitrag geteilt von NOS (@nos) am

Der Fahrer der Unglücks-Metro konnte selber und ohne Hilfe aus dem Wagen klettern. Der Schaden, der durch den Unfall entstanden ist, sei groß, teilte die Polizei mit. Auf Instagram wurde ein Video des TV-Senders NOS dazu zahlreich kommentiert. „Großen Respekt an das robuste Kunstwerk“ oder „Und darum liebe Kinder ist Kunst so wichtig“ ist in den Kommentarspalten zu lesen.

Rubriklistenbild: © Jeffrey Groeneweg/ANP/dpa/picture alliance

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare