Mehrere Bundesländer betroffen

Rückruf: Edeka warnt vor Wurst-Verzehr - Innere Verletzungen oder Blutungen drohen

Rückruf von GUT&GÜNSTIG Rostbratwurst in der 540g Packung
+
Edeka warnt vor dem Verzehr Verzehr der GUT&Günstig Rostbratwurst in der 540g Packung.

Vorsicht! Es wird vor dem Verzehr einer Gut&Günstig Rostbratwurst gewarnt. Das Produkt wurde bei Edeka und Marktkauf angeboten. Mehrere Bundesländer sind betroffen.

Lüttow-Valluhn/München - Achtung, Rückruf! Das Nordfrische Center rät vor dem Verzehr eines Wurst-Artikels ab. Das geht aus einer Pressemitteilung des Unternehmens hervor. Das Produkt war in mehreren Bundesländern im Sortiment zu finden. Im Nordfrische Center werden Fleisch- und Wurstprodukte für Edeka Nord produziert. Auch Edeka machte auf den Rückruf auf seiner Website aufmerksam und warnte.

Vorsicht, Rückruf! Edeka warnt vor Verzehr eines Wurst-Produktes

Der Mitteilung zufolge ruft das Nordfrische Center den Artikel „Gut&Günstig Rostbratwurst“ in der 540 Gramm Verpackung zurückgerufen. „Aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes wird vom Verzehr abgeraten“, heißt es.

Von dem Rückruf betroffen ist das Mindesthaltbarkeitsdatum vom 22.04.2021, der Losnummer 210323 und der Veterinärkontrollnummer DE MV 11001 EG. Informationen wie diese finden Verbraucher auf der Rückseite der Verpackung des Artikels. Andere Mindesthaltbarkeitsdaten oder Artikel der Marke seien nicht betroffen.

„Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich metallische Fremdkörper in einzelnen Rostbratwürsten des genannten Mindesthaltbarkeitsdatums befinden könnten“, warnt das Unternehmen. In diesem Zusammenhang macht produktwarnungen.eu auf Auswirkungen eines Verzehrs aufmerksam. „Metallische Fremdkörper, Glasscherben oder Glassplitter, Holz- und Kunststoffsplitter können zu ernsthaften Verletzungen im Mund- und Rachenraum sowie zu inneren Verletzungen oder Blutungen führen!“

Wurst-Rückruf: Mehrere Bundesländer betroffen

Gleich mehrere Bundesländer sind von dem Rückruf des Produktes, das bei Edeka und Marktkauf angeboten wurde, betroffen. Dazu zählen:

  • Schleswig-Holstein
  • Mecklenburg-Vorpommern
  • Hamburg
  • Norden von Niedersachsen
  • Teile von Brandenburg

Es sei „umgehend“ reagiert worden. Die betroffenen Artikel habe man sofort aus dem Verkauf genommen, informiert Edeka. Für Kunden, die das zurückgerufenen Produkt bereits in ihrem Kühlschrank liegen haben, besteht die Möglichkeit, dieses in den Einkaufsstätten zurückzugeben. In diesem Fall erhalten die Kunden ihr Geld zurück, auch wenn sie den Kassenbon nicht vorlegen können. Bei etwaigen Rückfragen können sich Verbraucher per Telefon (0800/3335211) oder per E-Mail (info@edeka.de) an den Kundenservice wenden.

Zuletzt sorgten zwei Wasser-Rückrufe innerhalb kurzer Zeit für Aufsehen. Ein Mineralwasser-Hersteller rief sein Produkt zurück. Innere Verletzungen drohen. Kurz darauf folgte ein weiterer Mineralwasser-Rückruf von einem anderen Hersteller. Betroffen waren fünf Bundesländer. (mbr)

Auch interessant

Kommentare