1. tz
  2. Welt

„Größere Scherben“ im Glas nicht ausgeschlossen: Hersteller ruft Oliven-Produkt zurück

Erstellt:

Von: Patrick Huljina

Kommentare

Die Rila Feinkost-Importe GmbH ruft derzeit ein Oliven-Produkt zurück. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass „größere Glasscherben“ darin enthalten sind.

Stemwede - Immer wieder kommt es in Deutschland zu Produkt-Rückrufen. Häufig ist das der Fall, wenn eine Gefahr für die Gesundheit des Verbrauchers besteht. Sei es durch eine falsche Dosierung, fehlerhafte Bearbeitung oder auch Verunreinigung. Insbesondere bei Lebensmitteln ist in solchen Fällen Vorsicht geboten. Derzeit läuft ein Rückruf für Oliven.

Oliven-Produkt zurückgerufen: „Größerer Glasscherben“ nicht ausgeschlossen

Der Hersteller Rila Feinkost-Importe GmbH ruft aktuell „aus Gründen des konsequenten und vorsorglichen Verbraucherschutzes“ Olivengläser der Marke Ibero zurück. Betroffen ist das Produkt „Grüne Hojiblanca Oliven in Scheiben“ mit einer Füllmenge von 230 Gramm, teilte das Unternehmen in einer Pressemitteilung mit. Das Produkt wurde deutschlandweit vertrieben, zum Beispiel in den Lebensmittelmärkten von Rewe.

Der Grund: „Trotz umfangreicher präventiver Maßnahmen kann leider nicht ausgeschlossen werden, dass in einzelnen Gläsern größere Glasscherben enthalten sind“, schreibt das Unternehmen.

Oliven-Rückruf: Details zu dem betroffenen Artikel

Olivenproduktion in Spanien.
Die Rila Feinkost-Importe GmbH ruft ein Oliven-Produkt zurück. (Symbolbild) © Daniel Gonzalez Acuna/dpa

Oliven-Rückruf wegen Scherben im Glas: Verbraucher können Ware zurückgeben

Der Hersteller mit Sitz im nordrhein-westfälischen Stemwede (Kreis Minden-Lübbecke) teilte weiter mit, dass andere Mindesthaltbarkeitsdaten als die oben genannten, oder andere Produkte der Marke Ibero nicht vom Rückruf betroffen sind.

Sollten Sie ein von diesem Rückruf betroffenes Produkt gekauft haben, können Sie es laut der Rila Feinkost-Importe GmbH „selbstverständlich“ und „jederzeit“ in der Einkaufsstätte zurückgeben. Alternativ können sich betroffene Verbraucher auch direkt an den Hersteller wenden. Der Kaufpreis wird bei der Rückgabe erstattet.

„Das Unternehmen bedauert ausdrücklich, dass es trotz permanenter Kontrollen der Qualitätssicherung zu diesem Vorkommnis gekommen ist und entschuldigt sich bei allen Betroffenen“, hieß es abschließend in der Pressemitteilung des Unternehmens. (ph/dpa)

Ein beliebter Getränkehersteller, der seine Produkte unter anderem bei Edeka und Rewe verkauft, ruft aktuell gleich mehrere Getränke zurück.

Auch interessant

Kommentare