RWE-Chef Großmann warnt vor Kosten des Atomausstiegs

+
RWE-Chef Jürgen Großmann

Essen - RWE-Chef Jürgen Großmann warnt vor hohen Kosten eines Atomausstiegs in Deutschland.

Die Gesellschaft müsse anerkennen, “dass man in einem Industrieland nicht einfach so auf Kohle und Kernenergie verzichten kann, wenn man Wohlstand und Versorgungssicherheit erhalten will“, sagte Großmann der Wochenzeitung “Die Zeit“ (Mittwoch). Es sei zwar “richtig, auf Erneuerbare zu setzen und sie auszubauen, aber man muss wissen, welchen Preis man dafür bezahlen will. Billige Energie und gleichzeitig ein kompletter Umbau der Stromversorgung sind eine Illusion“, sagte er.

Die Atomkraftwerke in Deutschland und Europa

Die Atomkraftwerke in Deutschland und Europa

RWE werde sich trotz der Katastrophe in Japan nicht von sich aus aus der Atomenergie zurückziehen. “Als Energieversorger prüfen wir natürlich, wo wir welche neuen Kraftwerke bauen können.“ Grossmann räumte ein, nach den Atomunfällen in Fukushima müssten die Sicherheitsauflagen auch der deutschen Atommeiler überprüft werden. “Nach sorgfältiger Analyse der Ereignisse in Japan sind natürlich auch unsere Regelwerke zu überprüfen.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Reformationstag 2017: Über diesen zusätzlichen Feiertag freut sich ganz Deutschland
Reformationstag 2017: Über diesen zusätzlichen Feiertag freut sich ganz Deutschland
Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt?
Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt?
Lotto am Samstag 21.10.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Lotto am Samstag 21.10.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Lotto am Mittwoch vom 18.10.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Lotto am Mittwoch vom 18.10.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen

Kommentare