Massenkarambolage mit 17 Autos - 18 Menschen verletzt

Massenkarambolage mit 17 Autos - 18 Menschen verletzt

Polizist bekommt Schreck seines Lebens

Sanitäter erklären lebende Rentnerin für tot

Stadthagen - Den Schreck seines Lebens hat ein Polizist bekommen, als eine für tot erklärte Rentnerin in Niedersachsen plötzlich zum Leben erwachte.

Die alte Dame hatte zuvor mindestens drei Tage hilflos in ihrer Wohnung in Stadthagen gelegen. Nur durch Zufall habe ein Polizist nach dem Abrücken der Sanitäter entdeckt, dass die Rentnerin noch lebte, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Ihr gehe es inzwischen „den Umständen entsprechend gut“, sagte der Sprecher.

Nachbarn hatten nach Medienberichten die Polizei alarmiert, weil sie die Rentnerin längere Zeit nicht mehr gesehen hatten und der Briefkasten der 79-Jährigen überquoll. Gemeinsam mit den zu Hilfe gerufenen Sanitätern fanden die Beamten die Frau dann auf dem Boden ihres Badezimmers. Die Rettungskräfte hätten nach einiger Zeit erklärt, die 79-Jährige sei tot, sagte der Polizeisprecher. Dann seien sie mit dem Rettungswagen davongefahren.

Als ein Polizist kurz darauf die Frau umdrehen wollte, um routinemäßig zu überprüfen, ob es Anzeichen für eine Gewalttat gibt, habe die 79-Jährige sich plötzlich bewegt und hörbar geatmet. „Dem Kollegen standen vor Schreck die Haare zu Berge“, sagte der Sprecher. Der Beamte rief den Rettungswagen zurück. Anlass zu strafrechtlichen Ermittlungen gegen die Sanitäter sieht die Polizei nicht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Bluttat an Gesamtschule: Polizei nennt Details zu Opfer und Täter
Bluttat an Gesamtschule: Polizei nennt Details zu Opfer und Täter
Auto fährt in Menschenmenge - Baby stirbt, mindestens 15 Verletzte
Auto fährt in Menschenmenge - Baby stirbt, mindestens 15 Verletzte
Lucas (6) die ganze Nacht vermisst - warum kam er nicht zum Treffpunkt?
Lucas (6) die ganze Nacht vermisst - warum kam er nicht zum Treffpunkt?
Sportflugzeug und Rettungshubschrauber stoßen zusammen - vier Tote
Sportflugzeug und Rettungshubschrauber stoßen zusammen - vier Tote

Kommentare