Reale Hydra?

Schlange mit zwei Köpfen: Grusel-Reptil aus Deutschland geht viral

Die griechische Mythologie hat den Mensch mit einigen ausgefallenen Kreaturen bekannt gemacht. Aber diese persönlich zu treffen? Undenkbar - bis jetzt.

Villingen-Schwenningen - Für viele gehören Reptilien zu den Tieren, denen man ungern begegnen möchte. Hierzulande gehört der Hund, Hase oder die Katze zu den Haustieren der Wahl. „Mit denen kann man wenigstens was machen“ denkt sich da wohl der Otto Normalverbraucher. Doch immer öfter halten sich Experimentierfreudige auch außergewöhnlichere Haustiere: Hier ein Python, da ein Gecko, oder doch lieber eine Vogelspinne?

Das freut natürlich Reptilienzüchter wie Stefan Broghammer aus dem baden-württembergischen Villingen-Schwenningen. „Vom Reptilienlädle zur größten Pythonzucht der Welt“ schreibt der erfahrene Züchter auf seiner Internetseite. In seinen über 20 Jahren Erfahrung mit den Tieren hat Broghammer sicherlich schon einiges gesehen, aber sein neuestes Exemplar muss auch ihn aus den Socken gehauen haben: Kürzlich ist in seiner Zucht eine zweiköpfige Boa Constrictor zur Welt gekommen - in Deutschland auch bekannt als Abgottschlange.

Schlange mit zwei Köpfen wird zum Youtube-Star

Diese Grusel-Schlange wurde in Baden-Württemberg entdeckt.

Dass sich das außergewöhnliche Tier auch im Internet zum absoluten Hit entwickelt, war dem Reptilienhändler vielleicht sogar bewusst. Denn ganz klar: So nah kommt man den Fabelwesen aus der griechischen Mythologie im echten Leben wohl sonst nie. Auf Youtube hat die junge Schlange - oder die beiden? - bereits einige Fans. In einem Video mit bereits über 15.000 Klicks zeigt Züchter Stefan Broghammer, wie die beiden Köpfe essen und sich um eine weiße Maus streiten.

Grusel-Schlange: Männlich und kerngesund

Das der Hydra ähnelnde Tier wurde vor knapp drei Monaten in Villingen-Schwenningen geboren, ist ein Männchen und laut Züchter kerngesund. Bei der zweiköpfigen Schlange handelt es sich um eine äußerst seltene Form von siamesischen Zwillingen.

Schlangen in Deutschland sind übrigens auch in freier Wildbahn keine Seltenheit. Im oberbayerischen Bad Aibling hat eine 75-Jährige seit einigen Monaten einen ungebetenen Gast in der Wohnung - selbst der Reptilienexperte ist ratlos. In Australien stehen Reptilien wie Schlangen und Spinnen an der Tagesordnung. Eine junge Frau wurde vor mehreren Wochen aber an einem Ort auf eins der Tiere aufmerksam, an dem sie sogar lebensbedrohlich sind.

Rubriklistenbild: © A. Giebert/M&S Reptilien/dpa/picture alliance

Auch interessant

Kommentare