"Einsteigen, bitte!" - Nur wie?

Schlechter Scherz: S-Bahn-Tür zugemauert

+
Nicht sagt "Zurückbleiben, bitte!" so deutlich wie eine Mauer in der Tür der S-Bahn.

Hamburg - Dutzende Hamburger S-Bahn-Fahrgäste schauten am Dienstag verdutzt: Unbekannte hatten eine Eingangstür eines Zuges zugemauert. Der Scherz ist weder lustig noch billig.

Der Fahrer der Linie entdeckte die Mauer aus Ytong-Steinen am Dienstagnachmittag nach einer Tour vom Betriebsbahnhof Barmbek in Richtung Blankenese. Fahrgäste hatten sie ihm gemeldet - allerdings erst auf dem Rückweg nach Altona. Er hielt daraufhin an und forderte die Passagiere zum Aussteigen aus.

Offensichtlich hatten die Unbekannten die Steine zusammengeklebt und auf diese Weise auch mit der Tür der S-Bahn fest verbunden. Der Zug wurde aus dem Verkehr gezogen, Ermittler untersuchten die Barrikade auf Spuren, anschließend wurde sie eingerissen und der Waggon gereinigt. Während der Instandsetzung konnte der Zug zwölf Stunden lang nicht fahren. Der entstandene Schaden beträgt zehntausende Euro.

Jetzt ermittelt die Bundespolizei. Unter anderem werden Videoaufnahmen ausgewertet. Sollten die Täter geschnappt werden, droht ihnen eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder eine hohe Geldstrafe. 

Auch interessant

Meistgelesen

Familie beerdigt toten Sohn - doch der steht plötzlich an seinem eigenen Grab
Familie beerdigt toten Sohn - doch der steht plötzlich an seinem eigenen Grab
Männer aus der ganzen Welt reisen zu diesem hessischen Arzt! Er kann etwas, das alle Frauen glücklich macht
Männer aus der ganzen Welt reisen zu diesem hessischen Arzt! Er kann etwas, das alle Frauen glücklich macht
Thüringen: Widerliche Attacke auf die Autos eines Paares
Thüringen: Widerliche Attacke auf die Autos eines Paares
Frau zwölf Tage lang von eigenem Verlobten und drei Freunden vergewaltigt
Frau zwölf Tage lang von eigenem Verlobten und drei Freunden vergewaltigt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.