Der schlimmste Albtraum einer Mutter

Kamera filmt Todesdrama: Frau lässt Baby von Rolltreppe fallen

+
In einem Einkaufszentrum in Usbekistan kam es auf einer Rolltreppe zu einem tragischen Unfall. 

Andijon - Es ist der schlimmste Albtraum einer jeden Mutter: selbst dafür verantwortlich zu sein, dass dem eigenen Baby etwas zustößt. Genau das ist einer Mutter auf einer Rolltreppe passiert.

Einer jungen Mutter ist in dem Einkaufszentrum „O’zbegim“ in Andijon in Usbekistan ein schockierender Unfall passiert. In einem Überwachungsvideo der Mall, das kürzlich von YouTube hochgeladen wurde, ist zu sehen, wie die Frau auf einer Rolltreppe hinunterfährt. Die Höhe zum Boden beträgt etwa 13 Meter, berichten „Emirates 24“ und „Mail Online“. Die Mutter trägt ein langes Kleid und ein langes Kopftuch, in ihrem rechten Arm hält sie ein Baby, an ihrer linken Hand hat sie ein älteres Kind. 

Auf einmal sieht es aus, als bliebe die Frau in der Rolltreppe stecken, sie gerät ins Stolpern, und das Baby gleitet ihr aus dem Arm. Das Neugeborene fällt über das Geländer, und seine Mutter muss hilflos dabei zusehen, wie es in die Tiefe stürzt. Auch die Notärzte, die herbeieilen, können das Leben des Kindes nicht mehr retten.  

Nachdem bereits viele User das Video geteilt haben, machen manche User laut „Mail Online“ der Frau den Vorwurf, dass sie sich unpassend gekleidet habe. Andere reagieren vor allem geschockt und drücken ihr Mitleid mit der Mutter aus.

Auch interessant

Meistgelesen

Lotto am Samstag vom 18.11.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Lotto am Samstag vom 18.11.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Lotto am Mittwoch, 15.11.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Lotto am Mittwoch, 15.11.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Deutscher tötete seine thailändische Freundin - nun steht er vor Gericht 
Deutscher tötete seine thailändische Freundin - nun steht er vor Gericht 
Tödlicher Schuss in Hamburg - Festnahme in den Niederlanden
Tödlicher Schuss in Hamburg - Festnahme in den Niederlanden

Kommentare