„Ziemlich unseriös“

Schneemassen wegen La Niña? Wetter-Experte rechnet mit Prophezeiungen von Jahrhundertwinter ab

Ein Mann räumt mit einer Schaufel Schneemassen weg, im Hintergrund steht ein Mann in Warnweste.
+
Was ist dran am „Jahrhundertwinter“, den Experten für 2021 prophezeiten? Meteorologe Dominik Jung hält von solchen Prognosen wenig.

Einige haben dem Wetter in Deutschland einen „Jahrhundertwinter“ wegen des Wetterphänomens „La Niña“ vorausgesagt. Einen Experten verärgert das.

Stuttgart - Das Wetter in Deutschland werde bald vom Wetterphänomen „La Niña“ heimgesucht, hieß es bis vor Kurzem noch überall. Jetzt tritt Diplom-Meteorologe Dominik Jung auf den Plan und rechnet mit den ominösen Vorhersagen ab. Er habe noch nie an einen Jahrhundertwinter 2020 und 2021 mit weißen Weihnachten geglaubt, sagt Jung. Dafür nennt er auch Argumente. „Schon vor Wochen haben wir über diesen ominösen Jahrhundertwinter gesprochen“, sagt er in einem Beitrag auf wetter.net. „Wir haben damals schon gesagt: Das ist alles ziemlich unseriös. Aufgrund des Wetter-Phänomens la Niña einen Jahrhundertwinter auszurufen, ist sehr gewagt.“

Wie BW24* berichtet, rechnet ein Wetter-Experte mit Prophezeiungen von einem Jahrhundertwinter ab.

„Kältehammer“ mit Minus 52 Grad steht vor Europa: Kommen die Schneemassen nach Deutschland? (BW24* berichtete). *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant

Kommentare