Skandal zieht weite Kreise

Pizzeria-Kunde findet diese unfassbare Notiz auf Quittung

Austin - Ein Kunde einer Pizzeria dürfte einen gehörigen Schock erlebt haben, als sein Blick auf den Kassenzettel fiel: Ein Angestellter des Restaurants hatte darauf respektlose Worte hinterlassen.

Die Beleidigung richtete sich lautFox News gegen einen Polizisten in einer Pizzeria in Austin, Texas. Das Opfer dokumentierte den Vorfall auf Facebook und schreibt, dass der Angestellte zunächst seinen Einsatzwagen verflucht habe.

Dann überreichte der Mitarbeiter ihm den Kassenzettel - und versah ihn mit dem unverschämten Kommentar “pig a— motherf-----”. Das berichtet Fox News.

Der Kunde betont, die Mahlzeit daraufhin nicht mehr gegessen zu haben. Auch der Vorgesetzte in der Pizzeria zeigte sich laut Fox News „entsetzt“. Er zog harte Konsequenzen und entließ den unverschämten Mitarbeiter. Darüber hinaus spendete er laut eigener Aussage 1000 Dollar zum Gedenken von Polizisten. 

Der Polizeipräsident von Austin nannte den Vorfall gegenüber Fox News einen Einzelfall und nahm die Entschuldigung der Pizzeria an. Einige Gemüter beruhigt das scheinbar nicht: Der Manager der Pizzeria berichtet Fox News, seit dem Vorfall Morddrohungen per E-Mail erhalten zu haben. 

Deshalb greift die Polizei von Austin laut Fox News nun auf besondere Weise ein: Die Ordnungshüter wollen noch einmal bei der Pizzeria essen, um ihre Unterstützung zu demonstrieren.

bau

Auch interessant

Meistgelesen

Nach Brandstiftung: 15-Jähriger wird zu Millionenstrafe verurteilt
Nach Brandstiftung: 15-Jähriger wird zu Millionenstrafe verurteilt
Immer mehr deutsche Kinder leiden unter „Kreidezähnen“ - Ursache ist erschütternd
Immer mehr deutsche Kinder leiden unter „Kreidezähnen“ - Ursache ist erschütternd
Absturz-Ermittler hält Rätsel um Flug MH370 für gelöst
Absturz-Ermittler hält Rätsel um Flug MH370 für gelöst
Vergiftetes Pausenbrot - Polizei prüft mehrere Krankheitsfälle
Vergiftetes Pausenbrot - Polizei prüft mehrere Krankheitsfälle

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.