„Hörner auf seinem Kopf“

Dämon am Kinderbett? Kleinkind sagt nachts „Geh weg!“ - Oma macht Grusel-Entdeckung auf Überwachungskamera

Das Bild einer Nachtsicht-Kamera zeigt ein Gitterbett, neben dem eine Gestalt steht
+
Neben dem Bett der Zweijährigen ist auf den Bildern eine menschenähnliche Gestalt zu sehen.

In Las Vegas im Bundesstaat Nevada entdeckt eine Großmutter ein gruseliges Wesen auf den Videoaufnahmen aus dem Kinderzimmer. Ein Dämon, oder doch nur eine Bildstörung?

Nachdem ihre zweijährige Enkelin sich nachts immer wieder mit jemandem zu unterhalten schien, wollte Tory McKenzie der Sache auf den Grund gehen. Die 41-Jährige montierte also eine Kamera mit Bewegungsmelder im Zimmer der Enkelkinder. Dass Tory McKenzie übernatürliche Wesen grundsätzlich als durchaus als plausible Erklärungsmöglichkeit ansah, zeigt eine Aussage, die unter anderem vom britischen Medium mirror.co zitiert wird: Als McKenzie durch Räuchern mit Öl versucht habe, „negative Energien“ aus den Räumen zu vertreiben, hätten sich Vorhänge und Schranktüren geöffnet und geschlossen, Musik habe von selbst angefangen zu spielen.

Gruseliges Video: Nach „Geisterflecken“ folgt etwas „furchteinflößendes“

Durch die Aufnahmen der Kamera im Schlafzimmer ihrer Enkelkinder sah die Großmutter aus Las Vegas ihren Verdacht auf übernatürliche Wesen wenig später bestätigt: Auf den Aufnahmen habe sie zunächst sogenannte „Orbs“, zu Deutsch „Geisterflecken“, beobachtet, die als diffuse runde Scheiben über dem Kinderbett standen. Das sei für sie an sich noch kein Grund zur Sorge gewesen: „Als wir die Orbs auf dem Video entdeckten, dachten wir es sei ein Familienmitglied, das auf die Kinder aufpasst.“ Doch was laut McKenzie und ihre Familie auf einer der nächsten Aufnahmen auftauchte, als ihre Enkelin nachts deutlich „geh weg!“ gesagt habe, war nicht mehr nur ein runder Fleck: „Es war furchteinflössend.“

Kamera in Kinderzimmer filmt gruselige Erscheinung: „Hörner auf seinem Kopf“

„Es war so schockierend, ich musste zweimal hinschauen. Das Erste, was ich gesehen habe, waren die Hörner auf seinem Kopf, das lässt einen sofort an den Teufel oder einen Dämon glauben“, wird die 41-Jährige von mirror.co zitiert. Auf den Bildern der Kamera steht ein menschenähnliches Wesen neben dem Gitterbett. Die ganze Familie sei schockiert gewesen, die Kinder werden von ihrem bisherigen Zimmer in das Schlafzimmer der Eltern umgesiedelt. Hilfesuchend wendet sich McKenzie an die Internet-Community, sie postet Aufnahmen von der Gestalt auf der Facebook-Seite der „Paranormal Society of Northeast Georgia“. Als sie mit ihrer Geschichte an die Öffentlichkeit tritt, muss sie sich immer wieder verteidigen: Die Figur auf dem Bild könne niemand aus der Familie gewesen sein, es hätten alle geschlafen. Außerdem sehe die Gestalt nicht so aus wie ein Mensch auf der Kamera abgebildet werde: „Ich weiß, dass es etwas Übernatürliches war.“

Video aus dem Kinderzimmer: Dämon oder Bildstörung

Wie unter anderem mirror.co berichtet, wird Tory McKenzie nach ihrem Gang an die Öffentlichkeit auch beschuldigt, das Bild gefakt zu haben - sie selbst wiederum sage, sie wisse gar nicht wie man ein Bild so bearbeite und wolle „nur ihre Familie beschützen.“ Den Kindern sei ja bisher nichts passiert, „aber es ist einfach Fakt, dass ihnen etwas passieren könnte“. Mittlerweile ist der Originalbeitrag von der Facebook-Seite gelöscht worden, aus Gründen der Privatsphäre heißt es dort - es gibt einen Reupload der einzelnen Bilder durch die Seitenbetreiber, der genehmigt sei. Darunter wird wild diskutiert, einige vermuten eine Bildstörung des Videos, andere einen Dämon. Wie real die Aufnahmen tatsächlich sein könnten und was genau darauf zu sehen sein soll, darüber wird sich auch die Facebook-Community wohl kaum einig werden - wenigstens die Zweijährige der Familie sieht das Wesen laut ihrer Großmutter aber als „Freund“. (eu)

Video: Auch gruselig - ist dieses Überwachungskamera-Video der Beweis, dass Geister existieren?

Auch interessant

Kommentare