In Bildungszentrum

Schreckminuten nach Amokalarm in Stuttgart

+
Schreckminuten nach Amokalarm in Stuttgart.

Stuttgart - In einem Bildungszentrum wird Amokalarm ausgelöst, Mitarbeiter und Besucher verbarrikadieren sich in den Räumen - das ist bei einem Amokalarm so vorgesehen. Doch schon bald gibt die Polizei Entwarnung.

In der Stuttgarter Innenstadt ist am Montagabend nach Auskunft der Polizei ein Amokalarm ausgelöst worden - wohl fälschlicherweise. „Wir gehen von einem Fehlalarm aus“, sagte ein Polizeisprecher auf Anfrage. Das betroffenen Bildungs- und Kulturzentrum wurde evakuiert. Die Polizei war mit mehreren Dutzend Beamten, die zum Teil mit Schutzbekleidung ausgestattet waren, im Einsatz.

Kurz vor 19.00 Uhr löste die vermutlich erst am Montag installierte Vorrichtung einen Alarm aus. „Die Teilnehmer mehrerer Kurse schlossen sich daraufhin wie vorgesehen in den Schulungsräumen ein“, sagte ein Polizeisprecher. Polizisten durchsuchten das komplette Gebäude. Sie fanden jedoch keine Hinweise auf eine Gefährdungslage.

Ob eine Fehlfunktion der Auslöser für den Alarm war oder ob jemand versehentlich den Alarmknopf gedrückt hatte, muss laut Polizei noch ermittelt werden. Die Menschen aus dem Gebäude wurden von den alarmierten Kräften psychologisch betreut. Wie viele Menschen sich zum Zeitpunkt des Alarms dort befanden, war zunächst unklar.

Die Stuttgarter Straßenbahnen AG stellte Busse zur Verfügung. Rund um den Rotebühlplatz kam es wegen des Polizeieinsatzes zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Wetter: 20-Grad-Marke in Sicht - Temperaturen steigen rasant
Wetter: 20-Grad-Marke in Sicht - Temperaturen steigen rasant
Dieser Mann meinte, er könne Homosexuelle „heilen“ - dann passierte das Unerwartete
Dieser Mann meinte, er könne Homosexuelle „heilen“ - dann passierte das Unerwartete
Moskau: Heiße Russin hat unten 71 Zentimeter! Männer total neidisch
Moskau: Heiße Russin hat unten 71 Zentimeter! Männer total neidisch
Elfjährige macht brandgefährlichen Fund am Strand
Elfjährige macht brandgefährlichen Fund am Strand

Kommentare