Schuss auf Polizisten: Täter hatte zwei Promille

+
Der Täter Dennis B. vor einem Polizeiauto.

Passau - Der 27 Jahre alte Mann, der am frühen Freitagmorgen in Passau auf einen Polizisten geschossen und ihn schwer verletzt hat, stand bei seiner Tat unter starkem Alkoholeinfluss.

Lesen Sie dazu:

27-Jähriger schießt Polizisten in den Kopf

Das hat die Polizei bei einer Pressekonferenz in Passau mitgeteilt. Der Mann dürfte mindestens 2,0 Promille Alkohol im Blut gehabt haben, hieß es. Sein Motiv sei weiterhin völlig unklar. Bei seiner Vernehmung habe der Mann widersprüchliche Aussagen gemacht, berichteten die Ermittler. Das Opfer sei inzwischen aus dem künstlichen Koma zurückgeholt worden und befinde sich nicht in Lebensgefahr.

27-Jähriger schießt Polizisten in Kopf

27-Jähriger schießt Polizisten in Kopf
Schießerei vor der Polizeiinspektion Passau: Ein Mann (27) hat in der Nacht auf Freitag nach einem Streit auf einen Polizisten geschossen und ihn dann als Geisel genommen. © dpa
27-Jähriger schießt Polizisten in Kopf
Ein Mitarbeiter der Spurensicherung am Tatort. © dpa
27-Jähriger schießt Polizisten in Kopf
Zwei Einschusslöcher in Fensterscheiben. © dpa
27-Jähriger schießt Polizisten in Kopf
Die Polizei konnte den Mann erst festnehmen, nachdem er sein Magazin leer geschossen hatte. © dpa
27-Jähriger schießt Polizisten in Kopf
Auch der Grund für den Streit auf der Polizeiwache ist unklar. © dpa
27-Jähriger schießt Polizisten in Kopf
Der Polizist wurde nach der Versorgung durch einen Notarzt ins künstliche Koma versetzt, er schwebt nicht in Lebensgefahr. © dpa
27-Jähriger schießt Polizisten in Kopf
Der Täter und die anderen Polizisten wurden nicht verletzt. © dpa
Eine Polizeiwaffe, im Hintergrund das Gebäude der Direktion. © dpa
Eine Polizeiwaffe, im Hintergrund das Gebäude der Direktion. © dpa

Das Motiv des 27 Jahre alten Mannes, der am frühen Freitagmorgen in Passau auf einen Polizisten geschossen und ihn schwer verletzt hat, ist weiterhin unklar. Die Vernehmung des Täters verlaufe äußerst zäh, seine Aussagen seien widersprüchlich, sagte der Leitende Oberstaatsanwalt Helmut Walch. Offenbar sei der Tat eine Auseinandersetzung des 27-Jährigen mit seiner Ehefrau vorausgegangen.

Der Mann, der stark angetrunken war, habe die Polizei zunächst um Hilfe bei der Suche nach seiner Frau gebeten. Im weiteren Gespräch sei es zu einem Gerangel gekommen und der Mann habe die Dienstwaffe des 49 Jahre alten Beamten an sich gerissen und auf den verheirateten Familienvater geschossen. Der Beamte erlitt einen Kieferdurchschuss in den Brustraum. Der Täter - ein Deutscher mit kasachischen Migrationshintergrund und zweifacher Vater - habe sich dann mit dem Schwerverletzten im Freien verschanzt, noch mehrere Schüsse in der Polizeiinspektion und dann auf dem Parkplatz abgegeben.

Als das Magazin leer war, wurde er überwältigt. Gegen den Mann wurde Haftbefehl beantragt. Auch seine Ehefrau wurde zur Vernehmung geholt, sie wies nach Angaben von Walch Gesichtsverletzungen auf.

dpa/mm

Auch interessant

Meistgelesen

Polizist erschießt Gorilla mit Maschinenpistole - Tierärztin war machtlos
Polizist erschießt Gorilla mit Maschinenpistole - Tierärztin war machtlos
„Unwort des Jahres" gewählt: Greta Thunberg dürfte drastische Begründung gefallen
„Unwort des Jahres" gewählt: Greta Thunberg dürfte drastische Begründung gefallen
Verrücktes Foto verwirrt User: Hübsche Mädels lenken von skurrilem Detail ab - sehen Sie es?
Verrücktes Foto verwirrt User: Hübsche Mädels lenken von skurrilem Detail ab - sehen Sie es?
Mann scrollt bei Google Maps über England - plötzlich macht er eine rätselhafte Entdeckung
Mann scrollt bei Google Maps über England - plötzlich macht er eine rätselhafte Entdeckung

Kommentare