„Wir leben im Europa des 21. Jahrhunderts“

Schwarzes Model bei Lidl: Rassistische Kommentare als Reaktion

Prag - Was passiert wenn man ein schwarzes Model in einer Werbekampagne in Tschechien zeigt? Eine heftige Reaktion voller Hass. Lidl reagiert in den sozialen Netzwerken aber geschickt.

Wegen einer Werbekampagne mit einem schwarzen Model sieht sich die deutsche Supermarkt-Kette Lidl in Tschechien rassistischen Parolen ausgesetzt. Bis Freitagnachmittag erschienen auf der Facebook-Seite des Discounters Dutzende hasserfüllte Kommentare von Internet-Usern. Unter anderem war die Rede von einer „Ausrottung der weißen Rasse“ durch Multikulturalismus. Lidl Tschechien wies die Kommentare mit dem Hinweis zurück: „Wir leben im Europa des 21. Jahrhunderts, in dem Menschen verschiedener Ethnien zusammenleben.“

Den empörten Kunden gab das Unternehmen noch einen Rat: „Je mehr man von der Welt sieht, desto mehr Toleranz entwickelt man gegenüber anderen - darum stammen unsere Models aus allen Enden der Welt.“ Einige Nutzer begrüßten die Reaktion. Andere Unternehmen unterstützten Lidl bei der Aktion. Die Cider-Marke Magnetic Apple beispielsweise stellte einen eigenen Post mit einem schwarzen Model bei Facebook online.

Der Ausländeranteil liegt in Tschechien nur bei rund 4,5 Prozent. Während der Flüchtlingskrise schottete sich das Land weitgehend gegen Schutzsuchende ab. Fremdenfeindliche Gruppierungen wie der „Block gegen den Islam“ des Hochschuldozenten Martin Konvicka bekamen in den letzten Monaten verstärkt Zulauf.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Polizisten stoppen kaputtes Auto - als sie hinein blicken, stockt ihnen der Atem
Polizisten stoppen kaputtes Auto - als sie hinein blicken, stockt ihnen der Atem
Alarm an Deutschlands beliebtestem See - mit gravierenden Folgen für die Region
Alarm an Deutschlands beliebtestem See - mit gravierenden Folgen für die Region
In den Armen dieses Moderators stirbt ein Fremder - dann bekommt der Radiomann eine unerwartete Nachricht
In den Armen dieses Moderators stirbt ein Fremder - dann bekommt der Radiomann eine unerwartete Nachricht
Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik
Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.