Schwefelsäure aus Tanker wird in Rhein gelassen

+
Die Schwefelsäure aus dem havarierten Tanker im Rhein wird in den Fluss abgelassen.

St. Goarshausen - Ein Teil der Schwefelsäure an Bord der nahe dem Loreleyfelsen havarierten “Waldhof“ wird in Kürze in den Rhein abgelassen.

Weil sich das Schiff verbiegt, drohen Tanks zu bersten und damit ein unkontrollierter Austritt der Säuret, wie die Einsatzleitung am Montag in St. Goarshausen mitteilte. Daher habe man sich zu dem Schritt entschlossen. Mit dem Abpumpen von bis zu 80 Tonnen Säure pro Stunde in den Rhein sollte gegen Mittag begonnen werden. Das sei machbar, da die Säure vom Rheinwasser verdünnt werde. Pro Sekunde träfen zwölf Liter Schwefelsäure auf 1,6 Millionen Liter vorbeifließendes Rheinwasser.

Das Ablassen der Ladung werde vom Laborschiff “MS Burgund“ überwacht, sagte ein Sprecher auf Anfrage. Die Einsatzleitung teilte darüber hinaus mit, dass seit der Havarie am 13. Januar bereits etwa 900 Tonnen der Säure in den Rhein geflossen seien. Ursprünglich war das Schiff mit knapp 2.400 Tonnen Schwefelsäure beladen. Ein Teil der Ladung soll weiterhin verquirlt werden, um diesen wie geplant am Dienstag in ein Tankschiff zu pumpen.

dapd

auch interessant

Meistgelesen

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben
Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben
Zehn Jahre nach „Kyrill“: So verheerend wütete der Orkan
Zehn Jahre nach „Kyrill“: So verheerend wütete der Orkan
Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache
Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache

Kommentare