Gärtner verhaftet

Schweizer Pärchen im Ausland beraubt, gefoltert und verscharrt

Ein Schweizer Pärchen landete am Samstag am Flughafen Mombasa. Wenig später sind beide tot. Ein brutales Verbrechen. 

Nairobi - Nach dem Mord an einem Schweizer Pärchen hat die Polizei in Kenia einen Verdächtigen festgenommen. Wie die Polizei am Montag (Ortszeit) mitteilte, wird dem Mann zur Last gelegt, die 70- und 60-jährigen Schweizer kurz nach ihrer Ankunft in der kenianischen Küstenstadt Mombasa ermordet zu haben. Nach Recherchen von blick.ch soll das Pärchen gefoltert und mit einer Machete regelrecht hingerichtet worden sein. „Die Frau hatte einen gespaltenen Schädel, der Mann wies tiefe Wunden am Rücken auf“, so blick,ch. „Quellen aus Kenia sagen gegenüber BLICK, das Paar sei vermutlich mit viel Bargeld im Gepäck eingereist, was auf ein mögliches Motiv hindeuten könnte.“

Das Paar wurde am Sonntag kurz nach seiner Ankunft in Mombasa ermordet aufgefunden. Der Verdächtige ist der Hausmeister der gehobenen Wohngegend Nyali, in dem die Schweizer wohnten.

dpa/mk

Rubriklistenbild: © Screenshot Facebook

Auch interessant

Meistgelesen

Polizisten stoppen kaputtes Auto - als sie hinein blicken, stockt ihnen der Atem
Polizisten stoppen kaputtes Auto - als sie hinein blicken, stockt ihnen der Atem
Als Warnung: Eltern posten Schock-Foto von sterbender Tochter (15)
Als Warnung: Eltern posten Schock-Foto von sterbender Tochter (15)
SEK-Einsatz in Düsseldorf: Siebenjähriges Mädchen getötet - Vater festgenommen
SEK-Einsatz in Düsseldorf: Siebenjähriges Mädchen getötet - Vater festgenommen
Tödlicher Autounfall? Nein! Ermittler entdecken grausames Detail, das alles verändert
Tödlicher Autounfall? Nein! Ermittler entdecken grausames Detail, das alles verändert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.