Schwierige Bergung nach tödlichem Zugunglück

Bargum - Nach dem schweren Zugunglück auf der Strecke von Sylt nach Husum soll am Samstagvormittag mit der Bergung der Wagen begonnen werden.

Lesen Sie auch:

Zug entgleist wegen Rindern - Unfall fordert ein Todesopfer

Die Aufräumarbeiten sind durch den matschigen Untergrund aber erschwert, sagte ein Sprecher der Bundespolizei am Samstagmorgen. So müsse erst eine Straße stabilisiert und mit Kies unterfüttert werden, damit ein Kran anrücken kann. Der soll dann den fast völlig zerstörten Steuerwagen heben. Die restlichen Wagen sollen wieder auf das Gleis gebracht werden, um sie wegziehen zu können. Die Aufräumarbeiten werden voraussichtlich noch den ganzen Samstag andauern.

Regionalzug rast in Rinderherde: Ein Toter

Regionalzug rast in Rinderherde: Ein Toter

Bei dem Unglück in der Nähe von Bargum (Schleswig-Holstein)kam am Freitag ein 38 Jahre alter Fahrgast ums Leben. Der Zug der Nord-Ostsee-Bahn (NOB) sei in eine Rinderherde gefahren, sagte ein Sprecher der Bundespolizei. Zwei weitere Fahrgäste hätten bei der Kollision Verletzungen erlitten und seien ins Krankenhaus gebracht worden. 23 Passagiere wurden nach Angaben der Bundespolizei von der Feuerwehr unverletzt gerettet und versorgt.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt
Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt
Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher
Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher
Radiosender stoppt „Bayerns unmoralischstes Gewinnspiel“
Radiosender stoppt „Bayerns unmoralischstes Gewinnspiel“
Gaga oder genial? Diese Tchibo-Produkte bringen einen zum Lachen
Gaga oder genial? Diese Tchibo-Produkte bringen einen zum Lachen

Kommentare