Damit hatte der Sextäter nicht gerechnet

Sextäter gerät an die Falsche: Joggerin verprügelt Vergewaltiger

Seattle - Es ging ganz schnell: Eigentlich wollte eine US-Joggerin sich nur die Hände waschen, schon versuche ein Mann sie zu vergewaltigen. Doch der Sextäter geriet an die Falsche.

Vier Meilen von ihrem geplanten Zehn-Meilen-Lauf (16 Kilometer) hatte Kelly Herron (36) in Seattle schon hinter sich, als es passierte. Sie joggte im beliebten Golden Gardens Park im Nordwesten Seattles und war gerade auf der Toilette gewesen. „Als ich gerade meine Hände abtrocknete, merkte ich, dass etwas nicht stimmte“, sagte sie dem US-Sender ABC. Sie drehte sich herum und stand einem wüst aussehenden, schielenden Mann gegenüber. Einem 40-jährigen registrierten und verurteilten Sexualstraftäter.

Sie hatte gerade erst einen Selbstverteidigungskurs besucht

Er drückte sie zu Boden und versuchte sie zu vergewaltigen. Kelly Herron hielt dagegen. Sie hatte just drei Wochen zuvor an einem Selbstverteidigungskurs von ihrem Arbeitgeber teilgenommen. Eine Sache war hängengeblieben: Sie sollte mit harten Knochen auf weiche Körperteile schlagen und laut schreien. Genau das tat sie ab dem Moment, in dem sie realisierte: „Das muss kein fairer Kampf sein.“

Fast verlor Kelly das Bewusstsein, „doch dann bekam ich einen neuen Schub Adrenalin, erreichte die Tür und kam nach draußen.“ Ein Passant half ihr, die Tür zu verriegeln - der Täter saß in der Falle.

Kelly Herron hat auf Instagram ein Foto von sich und ihren Verletzungen gepostet. Fast 17.000 User haben ihr ein Herz gesendet. Die Linien ihres GPS-Gerätes zeigen an, wie sehr sie sich während des Kampfes bewegt hat:

My biggest running nightmare became reality- 4 miles into my long run Sunday afternoon, I stopped to use the restroom and was assaulted by a man hiding in a stall (that is my GPS in red lines). I fought for my life screaming("Not today, M**F**er!"), clawing his face, punching back, and desperately trying to escape his grip- never giving up. I was able to lock him in the bathroom until police arrived. Thankfully I just took a self-defense class offered at my work and utilized all of it. My face is stitched, my body is bruised, but my spirit is intact. #fightingchanceseattle #ballard #runnersafety #marathontraining #womensselfdefense #myballard #fightlikeagirl #fightback #dontbeavictim #nottodaymotherfucker #youcantbreakme #instarunners #garmin #garminvivosmarthr

Ein Beitrag geteilt von Kelly Herron (@run_kiwi_run) am

Der Mann, der sie vergewaltigen wollte, hat aus den 1990er Jahren Vorstrafen wegen Belästigung mehrerer Frauen. Er sitzt jetzt im Gefängnis, seine Kaution wurde auf 750.000 US-Dollar festgesetzt. Und er wurde ordentlich verprügelt von Kelly Herron:

Für die Joggerin Kelly Herron ging die Sache glimpflich aus. Und sie will sich vom Laufen nicht abhalten lassen. Sie will weiter trainieren für den Seattle Rock and Roll Marathon im Sommer.

bew

Rubriklistenbild: © Screenshot Instagram / MM

Auch interessant

Meistgelesen

Reformationstag 2017: Über diesen zusätzlichen Feiertag freut sich ganz Deutschland
Reformationstag 2017: Über diesen zusätzlichen Feiertag freut sich ganz Deutschland
Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt?
Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt?
Lotto am Samstag: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom 14.10.2017
Lotto am Samstag: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom 14.10.2017
Lotto am Mittwoch vom 18.10.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Lotto am Mittwoch vom 18.10.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion