Sechs Frauen als Sex-Sklavinnen gehalten

Peking - Abscheuliches Verbrechen: Die chinesischen Behörden haben einen Mann festgenommen, der sechs Frauen als Sex-Sklavinnen eingesperrt und zwei von ihnen getötet haben soll.

Wie staatliche Medien am Freitag unter Berufung auf die Polizei berichteten, wurden die Frauen, die in Karaokebars als Hostessen gearbeitet hatten, entführt und in einen Keller gebracht, den der Verdächtige in einem gemieteten Haus in der Stadt Luoyang gegraben hatte.

Dort seien sie regelmäßig vergewaltigt und nur alle zwei Tage mit Nahrung versorgt worden. Die Ehefrau und der Sohn des Verdächtigen wohnten den Angaben zufolge in einem anderen Teil der Stadt und wussten nichts von den seit zwei Jahren begangenen Taten.

dapd

auch interessant

Meistgelesen

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Zehn Jahre nach „Kyrill“: So verheerend wütete der Orkan
Zehn Jahre nach „Kyrill“: So verheerend wütete der Orkan
Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache
Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache
Vollwaise durch Berlin-Anschlag: Frau (22) kämpft um ihre Existenz
Vollwaise durch Berlin-Anschlag: Frau (22) kämpft um ihre Existenz

Kommentare