1. tz
  2. Welt

DPD-Kunden hinterlassen Zettel für Boten – und kriegen statt Paket selbst einen

Erstellt:

Kommentare

Ein DPD-Kunde hinterließ dem Zusteller eine Notiz. Dieser ignorierte die Anweisungen und antwortete mit einem Zettel, wie der Kunde auf Twitter zeigte.
Ein Kunde schrieb dem DPD-Boten Anweisungen zur Zustellung. Der Zusteller antwortete mit einem weiteren Zettel. © Screenshot Faccebook

Ein DPD-Kunde bereitete alles für eine reibungslose Zustellung vor. Doch der DPD-Bote ignorierte einfach die gegebenen Anweisungen.

München – Manchmal ist man nach einer Paketzustellung bitterenttäuscht. Kunden ärgern sich über verbogene Pakete oder über skurrile Ablageorte. So landete ein Paket einfach in der Mülltonne. Manchmal helfen da klare Anweisungen der Kunden an die Paket-Boten, damit die Zustellung problemlos klappt. Doch wie ein Kunde erfahren musste, scheiterte auch dieses Vorhaben. Ein Zettel an der Haustür sollte einem DPD-Zusteller bei der Zustellung helfen – als Antwort bekam der Empfänger einen weiteren Zettel. Auf Twitter zeigte er den Austausch der beiden Parteien.

DPD-Bote bekommt Anweisungen zur Zustellung und ignoriert diese

Der Kunde befand sich zum Zeitpunkt der Zustellung im Garten. Er schrieb dem DPD-Boten einen Zettel. Er erklärte ihm, dass dieser doch bitte hupen solle, wenn er da sei. Denn keiner befand sich im Haus. Der Zusteller tat dies laut Angaben des Empfängers nicht. Stattdessen bekam der Kunde einen Zettel an die Tür geklemmt. Der Bote informierte ihn staubtrocken, dass er versucht hatte, das Paket zuzustellen. Der Kunde nahm das nicht gut auf und postete ein Bild des Zettelaustauschs auf Twitter.

DPD antwortet auf Zettel mit weiterem Zettel: „Fehlt es an grauer Substanz?“

Der Kunde fragte im Post: „Fehlt es den DPD-Fahrern an grauer Substanz?“ Die graue Substanz ist ein Bestandteil des Zentralnervensystems. Sie bestimmt zum Teil die Intelligenz des Menschen. Ob der Fahrer seine grauen Zellen nicht gut genug angestrengt, den Zettel zu spät gelesen oder der Empfänger die Hupe nicht gehört hat, kann nicht abschließend geklärt werden. Allerdings scheint dieses Phänomen schon mal vorgekommen zu sein. Ein anderer Nutzer schrieb in den Kommentaren, dass ihm das die ganze Zeit passiere.

Auch DPD meldete sich zu Wort und entschuldigte sich dafür. Wie immer bat der Kundenservice um eine persönliche Nachricht, damit der Fall aufgeklärt werden kann. Ein anderer DPD-Bote vergriff sich auf einem Zustellzettel im Ton. Dieser machte deutlich, keine Pakete mehr direkt nach Hause liefern zu wollen. (vk)

Auch interessant

Kommentare