Experte ganz aus dem Häusschen

Sensation in Bayern: Steinbrucharbeiter machen 230 Millionen Jahre alte Entdeckung

Ein sensationeller Fund in Bayern: Arbeiter eines Steinbruchs fanden einen wertvollen Dinosaurierknochen
+
Ein sensationeller Fund in Bayern: Arbeiter eines Steinbruchs fanden einen wertvollen Dinosaurierknochen

Ein unglaublicher Fund in Bayern: Mitarbeiter eines Steinbruchs fanden einen mehrere hundert Millionen Jahre alten Dinosaurierknochen.

Rauhenebrach/Haßberge – „Für Bayern ist das schon eine kleine Sensation“: Mit diesen Worten kommentiert Roland Eichhorn, der Leiter des Geologischen Dienstes am Bayerischen Landesamt für Umwelt (LfU) den Fund eines Dinosaurierknochens. Im aktiven Steinbruch Kammergrund in Obersteinbach, Landkreis Haßberge, machten die dortigen Mitarbeiter den tollen Knochenfund. Es handelt sich dabei um einen meterlangen Unterkieferknochen, bestückt mit zahlreichen spitzen Zähnen. In einem großen und tonnenschweren Steinblock hatte der Sensationsfund die Zeit überdauert. Experten schätzen sein Alter auf etwa 230 Millionen Jahre, berichtet der BR.

Sensationeller Fund in Bayern: Der Unterkiefer gehörte wohl zum Mastodonsaurus

Dem LfU zufolge gehörte der Kiefer zum Mastodonsaurus. Der Paläontologie-Professor Gerd Geyer hatte sich den Knochen laut br.de angeschaut und ihn mit ziemlicher Sicherheit als Unterkiefer des Mastodonsaurus klassifiziert. Dabei handelt es sich um einen maximal fünf Meter langes Amphibium, das dem Lexikon der Biologie auf spektrum.de zufolge hauptsächlich im Wasser lebte und sich kannibalistisch und aasfressend ernährt haben soll. Mit einer Kopflänge von bis zu 1,20 Meter dürfte das an ein heutiges Krokodil erinnernde Urzeittier einen beeindruckenden Anblick geboten haben. Der Paläontologie-Professor Gerd Geyer hatte sich den Knochen laut br.de angeschaut und ihn mit ziemlicher Sicherheit als Unterkiefer des Mastodonsaurus klassifiziert.

Der Sensationsfund in Bayern: Wird der Knochen ausgestellt?

Wie der BR berichtet, soll der Unterkieferknochen nach seiner Bergung nun an die Gesteinssammlung der LfU in Hof übergeben werden.

Das Massenaussterben der Dinosaurier hatte vor rund 66 Millionen Jahren ein gewaltiger Einschlag auf der Erde ausgelöst – zu der Theorie gibt es inzwischen neue Erkenntnisse, die bisher Gewusstes infrage stellen. Und letztes Jahr identifizierten übrigens unter anderem Forscher aus München den größten Dinosaurier-Fußabdruck der Welt in den USA. (fh)

Auch interessant

Kommentare