Beeindruckende Zahlen

Mega-Fund! Größer als Empire State Building - Forscher machen spektakuläre Entdeckung

Das Empire State Building in New York.
+
Das Empire State Building in New York.

Sensations-Fund im weltberühmten Great Barrier Reef: Forscher haben ein 500 Meter hohes Korallenriff entdeckt. Zum Vergleich: Das Empire State Building in New York misst 443 Meter.

  • Das Great Barrier Reef in Australien zählt zu einem der sieben Weltwunder der Natur.
  • Nun haben Forscher darin eine spektakuläre Entdeckung gemacht.
  • Bei einem Tauchgang konnten die Wissenschaftler ein 500 Meter hohes Korallenriff filmen.

Sydney - Es ist das größte Riff der Welt und zählt als eines der sieben Weltwunder der Natur: Das Great Barrier Reef an der Küste Nord-Australiens. Jedes Jahr - zumindest vor Reisebeschränkungen in Zeiten der Corona-Krise - zieht das von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärte Korallenriff unzählige Touristen an, die das einzigartige Unterwasser-Spektakel bewundern.

Sensations-Fund im Great Barrier Reef: Größer als Empire State Building - 500 Meter hohes Korallenriff entdeckt

Nun konten Meeresforscher innerhalb des Great Barrier Reef einen Sensations-Fund machen. Das Team von Wissenschaftlern unter der Leitung von Dr. Robin Beaman von der James Cook University fand ein weiteres, freistehendes Korallenriff - und das erstmals seit 120 Jahren. Wie das Schmidt Ocean Institute am Montag bekannt gab, ist das Riff mehr als 500 Meter hoch und damit größer als das Empire State Building (das 443 Meter bis zu Spitze misst), der Sydney Tower (309 Meter) und die Petronas Twin Towers (452 Meter). Wissenschaftler auf dem Forschungsschiff „Falkor“, das sich auf einer zwölfmonatigen Reise zur Erforschung des Ozeans rund um Australien befinde, hätten das Riff am 20. Oktober entdeckt, hieß es. Das Team führte anschließend einen Tauchgang durch, um das neue Riff zu erkunden. Der Tauchgang wurde live gestreamt und auf dem YouTube-Kanal des Schmidt Ocean Institute übertragen.

Korallenriff im Great Barrier Reef entdeckt - 1,5 Kilometer breite Sensation entdeckt

Das Korallenriff sei an seiner Basis 1,5 Kilometer breit und liege an seinem obersten Punkt 40 Meter unter der Meeresoberfläche. In der Region seien zuvor seit dem späten 18. Jahrhundert sieben freistehende Korallenriffe entdeckt und vermessen worden, so die Stiftung.

„Diese unerwartete Entdeckung bestätigt, dass wir in unseren Ozeanen weiterhin unbekannte Strukturen und neue Arten finden“, sagte Wendy Schmidt, Mitbegründerin des Schmidt Ocean Institute. „Unser Wissen darüber, was sich im Ozean befindet, ist seit langem so begrenzt. Dank neuer Technologien, die als unsere Augen, Ohren und Hände in den Tiefen des Meeres wirken, haben wir die Fähigkeit zu erkunden wie nie zuvor.“

Great Barrier Reef in Australien durch Klimawandel stark gefährdet

Mittlerweile ist das 344.000 Quadratkilometer umfassende Great Barrier Reef stark gefährdet. Grund ist der Klimawandel. Die Vereinten Nationen haben in der Vergangenheit gewarnt, dass 90 Prozent aller Korallen auf der Welt absterben könnten, wenn die globalen Temperaturen um 1,5 Grad steigen.

Kürzlich erst sorgte vor der Westküste Australiens ein erstaunlicher Fund für Schlagzeilen. Von einer ebenso erstaunlichen Entdeckung hat die NASA in den USA berichtet. Es geht dabei um einen Rekord-Asteroiden. (va/dpa)

Auch interessant

Kommentare