Eingang zur "Unterwelt"

Sensationsfund bei Ausgrabungen: Bilder

1 von 21
Mexikanische Forscher haben in einem Tunnel zur "Unterwelt" der mysteriösen Teotihuacán-Kultur zehntausende Opfergaben gefunden. Der Eingang des Tunnels in einer Tiefe von 18 Metern war bereits im Jahr 2003 entdeckt worden, er führt zum berühmten Tempel der gefiederten Schlange. Die Kultgegenstände - Edelsteine, Statuen, Riesenmuscheln vom Golf und aus der Karibik, Knochen von Raubkatzen und Holzgegenstände - seien seit 1800 Jahren verschüttet gewesen, sagte Projektleiter Sergio Gómez bei der Präsentation der Schätze am Mittwoch.
2 von 21
Mexikanische Forscher haben in einem Tunnel zur "Unterwelt" der mysteriösen Teotihuacán-Kultur zehntausende Opfergaben gefunden. Der Eingang des Tunnels in einer Tiefe von 18 Metern war bereits im Jahr 2003 entdeckt worden, er führt zum berühmten Tempel der gefiederten Schlange. Die Kultgegenstände - Edelsteine, Statuen, Riesenmuscheln vom Golf und aus der Karibik, Knochen von Raubkatzen und Holzgegenstände - seien seit 1800 Jahren verschüttet gewesen, sagte Projektleiter Sergio Gómez bei der Präsentation der Schätze am Mittwoch.
3 von 21
Mexikanische Forscher haben in einem Tunnel zur "Unterwelt" der mysteriösen Teotihuacán-Kultur zehntausende Opfergaben gefunden. Der Eingang des Tunnels in einer Tiefe von 18 Metern war bereits im Jahr 2003 entdeckt worden, er führt zum berühmten Tempel der gefiederten Schlange. Die Kultgegenstände - Edelsteine, Statuen, Riesenmuscheln vom Golf und aus der Karibik, Knochen von Raubkatzen und Holzgegenstände - seien seit 1800 Jahren verschüttet gewesen, sagte Projektleiter Sergio Gómez bei der Präsentation der Schätze am Mittwoch.
4 von 21
Mexikanische Forscher haben in einem Tunnel zur "Unterwelt" der mysteriösen Teotihuacán-Kultur zehntausende Opfergaben gefunden. Der Eingang des Tunnels in einer Tiefe von 18 Metern war bereits im Jahr 2003 entdeckt worden, er führt zum berühmten Tempel der gefiederten Schlange. Die Kultgegenstände - Edelsteine, Statuen, Riesenmuscheln vom Golf und aus der Karibik, Knochen von Raubkatzen und Holzgegenstände - seien seit 1800 Jahren verschüttet gewesen, sagte Projektleiter Sergio Gómez bei der Präsentation der Schätze am Mittwoch.
5 von 21
Mexikanische Forscher haben in einem Tunnel zur "Unterwelt" der mysteriösen Teotihuacán-Kultur zehntausende Opfergaben gefunden. Der Eingang des Tunnels in einer Tiefe von 18 Metern war bereits im Jahr 2003 entdeckt worden, er führt zum berühmten Tempel der gefiederten Schlange. Die Kultgegenstände - Edelsteine, Statuen, Riesenmuscheln vom Golf und aus der Karibik, Knochen von Raubkatzen und Holzgegenstände - seien seit 1800 Jahren verschüttet gewesen, sagte Projektleiter Sergio Gómez bei der Präsentation der Schätze am Mittwoch.
6 von 21
Mexikanische Forscher haben in einem Tunnel zur "Unterwelt" der mysteriösen Teotihuacán-Kultur zehntausende Opfergaben gefunden. Der Eingang des Tunnels in einer Tiefe von 18 Metern war bereits im Jahr 2003 entdeckt worden, er führt zum berühmten Tempel der gefiederten Schlange. Die Kultgegenstände - Edelsteine, Statuen, Riesenmuscheln vom Golf und aus der Karibik, Knochen von Raubkatzen und Holzgegenstände - seien seit 1800 Jahren verschüttet gewesen, sagte Projektleiter Sergio Gómez bei der Präsentation der Schätze am Mittwoch.
7 von 21
Mexikanische Forscher haben in einem Tunnel zur "Unterwelt" der mysteriösen Teotihuacán-Kultur zehntausende Opfergaben gefunden. Der Eingang des Tunnels in einer Tiefe von 18 Metern war bereits im Jahr 2003 entdeckt worden, er führt zum berühmten Tempel der gefiederten Schlange. Die Kultgegenstände - Edelsteine, Statuen, Riesenmuscheln vom Golf und aus der Karibik, Knochen von Raubkatzen und Holzgegenstände - seien seit 1800 Jahren verschüttet gewesen, sagte Projektleiter Sergio Gómez bei der Präsentation der Schätze am Mittwoch.
8 von 21
Mexikanische Forscher haben in einem Tunnel zur "Unterwelt" der mysteriösen Teotihuacán-Kultur zehntausende Opfergaben gefunden. Der Eingang des Tunnels in einer Tiefe von 18 Metern war bereits im Jahr 2003 entdeckt worden, er führt zum berühmten Tempel der gefiederten Schlange. Die Kultgegenstände - Edelsteine, Statuen, Riesenmuscheln vom Golf und aus der Karibik, Knochen von Raubkatzen und Holzgegenstände - seien seit 1800 Jahren verschüttet gewesen, sagte Projektleiter Sergio Gómez bei der Präsentation der Schätze am Mittwoch.

Mexiko - Wissenschaftler haben in einer historischen Tempelanlage im Zentrum von Mexiko den Eingang zur „Unterwelt“ der Teotihuacán-Kultur entdeckt.

Auch interessant

Meistgesehen

Feuer im Europa-Park Rust: Schwarze Rauchsäule über dem Freizeitpark
Feuer im Europa-Park Rust: Schwarze Rauchsäule über dem Freizeitpark
Vulkan Kilauea bringt Hawaii durch giftiges Gas neue Gefahr
Vulkan Kilauea bringt Hawaii durch giftiges Gas neue Gefahr
Loveparade-Veranstalter spricht Angehörigen Beileid aus
Loveparade-Veranstalter spricht Angehörigen Beileid aus
Erfolge im Artenschutz: Comeback des Mauritiusfalken
Erfolge im Artenschutz: Comeback des Mauritiusfalken

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.