Wasserrohre bei Minus 40 Grad geplatzt

Sibirische Stadt wird zu Eisblock

Dudinka - Ein Wasserrohrbruch im eisigen Sibirien hat die Stadt Dudinka bei Temperaturen von Minus 40 Grad in einen enormen Eisblock verwandelt.

Ein folgenschwerer Eissturm ist über die sibirische Stadt Dudinka hinweg gefegt. Wie die Bild Zeitung online unter Berufung auf die Siberian Times berichtet, fiel durch das Unwetter, das bereits Mitte Januar herrschte, erst der Strom aus, dann platzten die Wasserrohre. Die Folge: Bei Temperaturen von bis zu minus 40 Grad verwandelten die Wassermassen die Stadt in einen riesigen Eisblock.

Auf Twitter wurden weltweit zahlreiche Bilder gepostet. Darauf ist zu sehen, wie ganze Straßen mit gefrorenen Wassermassen geflutet sind, an Häuserfassaden hängen meterlange Eiszapfen, Autos sind in den eisigen Fluten festgefroren.

Rubriklistenbild: © Screenshot Twitter

auch interessant

Meistgelesen

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert
Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben
Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Zwei Tote nach Geisterfahrer-Unfall
Zwei Tote nach Geisterfahrer-Unfall

Kommentare