1. tz
  2. Welt

Sicherheitsproblem: Baden-Württemberg rüstet Gefängnisse auf

Erstellt:

Von: Julian Baumann

Kommentare

Das Gebäude der Justizvollzugsanstalt Stuttgart-Stammheim wird von einer Mauer mit einem Stacheldrahtzaun umschlossen. Rechts oben in einer Bubble: Eine Transportdrohne.
Die Gefängnisse in Baden-Württemberg kämpfen mit einem Sicherheitsproblem. Drohnen können Waffen und Drogen in die Einrichtungen schmuggeln. © Fotomontage: Bernd Weißbrod/Alberto Ortega/dpa

In Baden-Württemberg gibt es mehrere Justizvollzugsanstalten. Das Land kämpft aktuell mit einem Sicherheitsproblem und will an den Einrichtungen aufrüsten.

Stuttgart - Das Land Baden-Württemberg unterhält eine große Anzahl an Justizvollzuganstalten vom Gefängnis in Stuttgart Stammheim, in dem untere anderem die führenden RAF-Terroristen untergebracht werden, bis hin zum Frauengefängnis in Schwäbisch-Gmünd. Aktuell kämpft das Land jedoch mit einem Sicherheitsproblem, durch das Waffen, Drogen oder Handys in die Einrichtungen geschmuggelt werden könnten. Deshalb will der Südwesten sich besser gegen solche Vorfälle wappnen.
BW24* deckt auf, wie Baden-Württembergs Gefängnisse sich gegen ein neues Sicherheitsproblem wappnen.

In der anhaltenden Corona-Pandemie wurde in Baden-Württemberg auch das Gefängniskrankenhaus Hohenasperg im Kreis Ludwigsburg ins Licht der Öffentlichkeit gerückt. Innenminister Strobl wollte dort Quarantäne-Verweigerer unterbringen. BW24* ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare