Schaurige Entdeckung

Grusel-Fund in Post-Paket: Zoll findet Skelett-Kopf und lüftet seine Geschichte

Ein Skelett-Schädel wurde von Zoll-Beamten in Aachen gefunden.
+
Schauriger Fund beim Zoll: In einem Paket wurde ein Skelett-Schädel entdeckt.

Zollbeamte machten Anfang des Jahres eine schaurige Entdeckung: In einem Post-Paket befand sich ein menschlicher Schädel. Nun sollen die Hintergründe des Grusel-Fundes bekannt sein.

Aachen - Wenn man beim Zoll arbeitet, ist man es bestimmt schon gewohnt, ab und an seltsame Funde zu machen und Sendungen zu untersuchen, die weitaus exotischer als eine H&M-Bestellung sind. Schließlich erwerben viele Menschen ja wirklich die merkwürdigsten Dinge über das Internet. Dennoch war der Schock sicher groß, als nichtsahnende Beamten diesen Februar bei einer Paket-Kontrolle einen menschlichen Schädel entdeckten. Das schaurige Fundstück befand sich seitdem in strenger Verwahrung, nun soll das Mysterium um seine Geschichte und seine Herkunft aber endlich geklärt worden sein. So viel sei schon mal verraten: Es klingt schlimmer, als es eigentlich ist.

Grusel-Fund beim Zoll: In einem Paket befand sich ein Skelett-Kopf.

Skelett-Kopf in Paket gefunden: Hintergründe nun bekannt

Wie bild.de berichtet, hätte der niederländische Absender des Horror-Pakets den Schädel, der übrigens von einer weiblichen Person stammen soll, 2016 von einem Arzt erworben und Anfang des Jahres an einen Abnehmer in der Sauerland-Region verkauft. Die Geschichte der makaberen Lieferung ließe sich aber sogar noch weiter zurück verfolgen. Nun sei nämlich auch bekannt, dass der ursprüngliche Verkäufer das Objekt vor etwa 50 Jahren akquiriert und über lange Zeit hinweg in seiner Praxis ausgestellt hatte.

Gegen den deutschen Empfänger der Grusel-Lieferung wäre im Anschluss ein Verfahren wegen Störung der Totenruhe eingeleitet worden - was jedoch aufgrund mangelnder Tatbestandsmerkmale wieder eingestellt worden wäre. Warum genau der sauerländische Kunde einen menschlichen Schädel sein Eigen machen wollte - und wo er die spezielle Ware überhaupt aufgespürt hatte - ist nicht bekannt, aber vielleicht will man das auch gar nicht so genau wissen.

Skelett-Kopf in Post-Paket: Nicht der erste Skelett-Fund beim Zoll

Dass beim Zoll auch mal skelettale Funde aufschlagen, ist übrigens gar nicht so selten. Erst letzten Herbst entdeckte man beispielsweise am Flughafen München im Koffer einer Passagierin die Knochen ihres verstorbenen Ehemannes, die sie in ihr Heimatland überführen wollte, wie merkur.de damals berichtete. Wie romantisch. (le)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare